Oktober 4, 2022

FIDE Grand Prix Berlin: Nakamura und So stehen sich im Finale gegenüber

Hikaru Nakamura und Wesley So haben ihre Matches gewonnen und treffen im Finale der dritten Etappe des von World Chess organisierten FIDE Grand Prix in Berlin aufeinander. Die beiden Amerikaner besiegten ihre Gegner Shakhriyar Mamedyarov und Amin Tabatabaei mit 2:0.

Wesley So wird in der ersten Partie des Endspiels am 2. April weiße Steine ​​haben.

Hikaru Nakamura – Shakhriyar Mamedyarov 2:0

Hikaru Nakamura entschied sich für eine seiner Lieblingseröffnungen im Schnellschach Nimzovich-Larsen-Angriff. Er verwendet dieses System ziemlich oft im Bullet-Schach und kennt die Stellungen ziemlich gut. Shakhriyar hatte jedoch eine sehr starke Initiative am Königsflügel und weigerte sich, die Züge zu wiederholen, da er gute Gewinnchancen hatte. Hikaru schaffte es, die Stellung zu verkomplizieren, indem er ein starkes Gegenspiel am Damenflügel schuf. Der aserbaidschanische GM fand nicht den richtigen Weg, um seinen Angriff fortzusetzen, und machte in Zeitnot ein paar ungenaue Züge. Shakhriyar Mamedyarov verlor das erste Spiel und musste auf Verlangen gewinnen, um im Match zu bleiben.

„Ich denke, die erste Partie war im Grunde ein Match. Es war zu kompliziert; ich habe versucht, zu kreativ zu sein … Ich denke, Shakh hatte gute Chancen, diese Partie zu gewinnen, aber wir hatten wenig Zeit. Nach Th4 und Tg4, was wahrscheinlich war kein Fehler, sein Turm ist plötzlich gefangen, und es gab keine einfachen Züge, und es war einfach zu schwer zu spielen. Ich hatte ein bisschen Glück“, sagte Hikaru nach dem Match.

In der zweiten Partie wurde die englische Eröffnung gespielt. Die Spielsituation erforderte von Shakhriyar einen Kill, und er entschied sich für die Linie, die er unter anderen Umständen nicht wählen würde. Er tauschte zwei Figuren gegen einen Turm und zwei Bauern, in der Hoffnung, einige Chancen zu bekommen. Laut Hikaru erwartete er, dass Shakhriyar diese Variante spielen würde, fühlte sich jedoch zuversichtlich, was seine Position anbelangt. Nach ein paar Abtäuschen gelang es Schwarz, das Läuferpaar auf dem Brett zu halten, was ein Schachmattnetz um den weißen König webte. Hikaru erzielte einen weiteren Sieg und eliminierte Shakhriyar aus dem Grand Prix Berlin.

Wesley So – Amin Tabatabaei 2:0

In der ersten Partie des Spiels hatte Amin Tabatabaei gleich in der Eröffnung eine scharfe Stellung gegen Wesley So, indem er eine neue Idee nutzte, die von einem seiner zweiten amerikanischen Großmeister, Hans Niemann, vorgeschlagen wurde. GM Anish Giri, der heute die Tiebreaks kommentierte, erinnerte sich, dass Amin online regelmäßig 2.Sc3 gespielt hatte, war aber überrascht, dass er heute im offiziellen Wettbewerb diese Variante wählte. Es war auch eine Überraschung für Wesley, der zugab, dass er nach der Eröffnung in großen Schwierigkeiten steckte. Der iranische Großmeister fand in der Stellung nicht den besten Plan, und Wesley So gelang es, seine Figuren nach und nach zu aktivieren und Mittelbauern vorzurücken. In einer ausgeglichenen Stellung verlor Weiß seinen Bauern auf d6, nachdem er einen taktischen Trick verpasst hatte, und Wesley verwandelte seinen Vorteil souverän in einen vollen Punkt.

Die zweite Partie hatte ein ähnliches Szenario, da Amin in der Eröffnung wieder gut vorbereitet war und sich mit Schwarz Vorteil verschaffte. Er bekam einen starken Angriff am Königsflügel und als sich der Staub gelegt hatte, ging der iranische GM mit drei Bauern und einem Läufer für einen Turm und entscheidenden Vorteil heraus. Wesley So verteidigte aktiv und schaffte auf der a-Linie einen gefährlichen Passgeber, der das Spiel entschied. Damit setzte sich der amerikanische GM ins Finale.

Nach dem Spiel sprach Wesley So über seinen Gegner im Finale, Hikaru Nakamura: „Er ist sehr entschlossen und es scheint, als würde er zu seiner alten 2800-Level-Form zurückkehren, also wird es ein sehr hartes Match Die Art und Weise, wie er Shakhriyar heute besiegt hat, war sehr überzeugend, muss ich sagen.“

Die FIDE-Grand-Prix-Serie wird Ihnen von World Chess präsentiert.

Zu den führenden Partnern, die die FIDE Grand Prix Series 2022 unterstützen, gehören:

Kaspersky als offizieller Cybersicherheitspartner;

Algorand als offizieller Blockchain-Partner;

Prytek als Technologietransferpartner;

FIDE Online Arena als offizieller Partner.

Foto: Offizielles Foto FIDE Grand Prix Berlin Pressemappe und Niki Riga

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский