Mai 19, 2022

CFR legt Berufung gegen die Entscheidung der FIDE EDC ein, Sergey Karjakin zu disqualifizieren

Erklärung des CFR-Präsidenten Andrey Filatov.

Die Ethik- und Disziplinarkommission (EDC) der FIDE hat im Fall 2/2022 ein Urteil gefällt, das sich auf öffentliche Äußerungen der russischen Großmeister Sergey Karjakin und Sergei Shipov bezieht. Die EDC-Kammer erster Instanz, gebildet aus Yolander Persaud (Guyana), Ravindra Dongre (Indien) und Johan Sigeman (Schweden) als Vorsitzenden, entschied einstimmig wie folgt: Sergey Karjakin wird des Verstoßes gegen Artikel 2.2.10 des FIDE-Codes für schuldig befunden der Ethik und wird mit einem weltweiten Verbot von sechs Monaten bestraft, als Spieler an einem von der FIDE bewerteten Schachwettbewerb teilzunehmen, das ab dem Datum dieser Entscheidung, dem 21. März 2022, in Kraft tritt. Sergei Shipov wird des Verstoßes gegen Artikel 2.2 nicht für schuldig befunden. 10 des FIDE-Ethikkodex. Genaue Information

Erklärung des CFR-Präsidenten Andrey Filatov: „Der Russische Schachverband wird die Entscheidung der FIDE EDC bezüglich Sergey Karjakin und Sergei Shipov prüfen.  Wir werden in naher Zukunft Berufung einlegen und eine Beschwerde gegen die Entscheidung einreichen, Sergey  Karjakin sechs Monate lang die Teilnahme an FIDE-Veranstaltungen zu verbieten. Der Schachverband Russlands ist gegen die Diskriminierung von Athleten nach allen Kriterien und wird für ihre Rechte kämpfen.   Wir richten eine Bitte an FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich, die Angelegenheit unter persönliche Kontrolle zu nehmen .  CFR-Präsident  Andrey Filatov“

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский