Juli 3, 2022

“Verräter”: Arkadi Dworkowitsch fällt in Ungnade

Arkadi Dworkowitsch

Die Reaktion des Kremls auf Arkady Dvorkovichs Gespräch mit dem US-Magazin „Mother Jones“ kam prompt, und sie war harsch. FIDE-Präsident Dvorkovich habe sich des „nationalen Verrats“ schuldig gemacht, sagte nach russischen Medienberichten Andrej Turchak (Wikipedia), Sekretär des Generalrats der Putin-Partei „Einiges Russland“. Turchak legte der von Dvorkovich geleiteten Skolkovo-Stiftung nahe, den Prozess der „Selbstreinigung der russischen Gesellschaft“ im eigenen Hause zu beginnen. Auch Putin-Sprecher Dmitri Peskov (Wikipedia) äußerte sich umgehend: Dvorkovich müsse nun entscheiden, ob er Vorsitzender der Stiftung bleiben wolle.

Diese Entscheidung hat Dvorkovich getroffen. Der 49-Jährige hat sein Amt als Stiftungsvorsitzender des russischen Silicon Valley niedergelegt.

„Während einige Bürger Russlands mit Waffen in der Hand für das Vaterland und das Volk Russlands kämpfen, haben sich andere im Wesentlichen auf die Seite des Feindes gestellt und handeln in dessen Interesse“, so Turchak als Reaktion auf den Mother-Jones-Text. Und weiter: „Das bedeutet, dass die Selbstreinigung unserer Gesellschaft unter anderem bei der Skolkovo-Stiftung beginnen muss, die von Dvorkovich geleitet wird. ‚Einiges Russland‘ steht für seine sofortige Entlassung in Schande.“

Weiterlesen

Dvorkovich hat “Krieg” gesagt

Siehe auch:

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский