Februar 6, 2023

Ukrainische Schachspieler in Kriegszeiten

Am Donnerstag, dem 24. Februar 2022, wachten der 19-jährige GM Kirill Shevchenko und seine Familie von den Geräuschen zahlreicher Explosionen in ihrer Nähe auf. Sie nahmen ihre Dokumente und gingen in den Keller, wo sie den ganzen Tag blieben und versuchten, die Nachrichten zu verfolgen. Am nächsten Tag schlugen Splitter einer Rakete in einem 500 Meter entfernten Nachbarhaus ein, gegenüber der Schule von Kirills 11-jährigem Bruder. Die Familie musste wieder zurück ins Tierheim und beschloss daraufhin, Kiew zu verlassen. „Es war eine wirklich schwere Entscheidung“, sagte Shevchenko.

Dieser Donnerstagmorgen vor nun genau zwei Wochen hat das Leben aller Ukrainer verändert. Eine vollwertige Invasion der russischen Armee hatte mit dem gleichzeitigen Beschuss mehrerer Städte begonnen. Während der Krieg immer noch tobt und mehrere Verhandlungen zwischen ukrainischen und russischen Beamten erfolglos blieben, sprach Chess.com mit einer Reihe ukrainischer Schachspieler darüber, wie sich die schrecklichen Entwicklungen in ihrem Land auf ihr Leben und ihre Familien ausgewirkt haben.

Diejenigen, die die Ukraine direkt unterstützen möchten, können diese Organisationen in Betracht ziehen, die eine starke Erfolgsbilanz bei der Bereitstellung wirksamer Hilfe in Krisenzeiten haben und das Spenden erleichtern:

Weiterlesen

Share this
EnglishDeutschРусский