August 18, 2022

Die offizielle Erklärung zur Ukrainekrise des FIDE-Rates

Heute, am 27. Februar 2022, fand eine außerordentliche Sitzung des FIDE-Rates über die aktuelle Situation und die dringenden Maßnahmen statt, die nach der von Russland in der Ukraine eingeleiteten Militäraktion zu ergreifen sind.

Wie der FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich erklärte, sieht der FIDE-Rat seine Hauptaufgabe darin, die Einheit der FIDE zu wahren und die in der FIDE-Charta verankerten grundlegenden Menschenrechte zu respektieren.

In diesem Zusammenhang hat der FIDE-Rat eine Reihe wichtiger Dringlichkeitsentscheidungen getroffen.

  • Der FIDE-Rat billigt die folgende Erklärung, in der er die Militäraktion verurteilt:

„Die FIDE drückt ihre große Besorgnis über die von Russland begonnene Militäraktion in der Ukraine aus. Die FIDE steht geschlossen gegen Kriege und verurteilt jeden Einsatz militärischer Mittel zur Lösung politischer Konflikte. Die FIDE wird alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit von Schachspielern und anderen Mitgliedern der Schachgemeinschaft zu gewährleisten. In Russland und Weißrussland werden keine offiziellen FIDE-Schachwettbewerbe und -veranstaltungen stattfinden.“

  • Dem Aufruf des IOC folgend beschließt der FIDE-Rat, dass bei allen von der FIDE gewerteten internationalen Schachveranstaltungen keine russischen und weißrussischen Nationalflaggen gezeigt oder Hymnen gespielt werden. Stattdessen wird die Flagge des nationalen Schachverbandes oder das offizielle Symbol/Logo verwendet. Ein vereinfachtes Verfahren für Auftritte unter der FIDE-Flagge würde befolgt werden, wenn dies für die Spieler oder andere Schachfunktionäre aufgrund der aktuellen geopolitischen Situation von entscheidender Bedeutung ist.
  • Um die FIDE vor Reputations-, Finanz- und anderen möglichen Risiken zu schützen, kündigt die FIDE alle bestehenden Sponsoring-Vereinbarungen mit belarussischen und russischen sanktionierten und/oder staatlich kontrollierten Unternehmen und wird keine neuen Sponsoring-Vereinbarungen mit solchen Unternehmen eingehen.
  • Der FIDE-Rat verurteilt jede öffentliche Äußerung eines Mitglieds der Schachgemeinschaft, die ungerechtfertigte Militäraktionen unterstützt, und bringt den Fall der Schachgroßmeister Sergey Karjakin und Sergey Shipov vor die Ethik- und Disziplinarkommission.
  • Der FIDE-Rat bestätigt die Daten des FIDE-Kongresses, begrüßt die Bewerbung der AICF, die 44. Schacholympiade auszurichten, und schlägt 10 Tage für andere Bewerbungen vor.

Der FIDE-Rat schlägt vor, dass die FIDE unabhängig von der Organisation der Schacholympiade 2022 den jährlichen FIDE-Kongress zu den zuvor geplanten Terminen – ab dem 27.07.2022 – organisieren wird. bis 02.08.2022. mit dem Wahltermin am 01.08.2022. Es wird bevorzugt, den FIDE-Kongress mit der Schacholympiade 2022 zu kombinieren. Es werden jedoch Konsultationen mit den potenziellen Organisatoren der Schacholympiade 2022 durchgeführt, und eine Anpassung der FIDE-Kongressdaten ist möglich, wenn dies nicht zu einer nennenswerten Verzögerung der Wahlen führt. Der FIDE-Rat bestätigt, dass die kontinentalen Wahlen im Rahmen ihrer Verfassungsbedingungen organisiert werden.

  • Der FIDE-Rat bekräftigt sein Engagement für die Fortsetzung aller etablierten Entwicklungsprogramme für nationale Föderationen, Zonen, Kontinente und angeschlossene Organisationen.
Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский