August 18, 2022

Mit Giri, mit Esipenko, ohne Firouzja

Anish Giri bei einem neuen Verein, Andrey Esipenko neu in der Liga. Das sind zwei der großen Namen, die bei einer Durchsicht der Bundesliga-Kader der kommenden Saison auffallen. Ein dritter fällt auf – weil er fehlt: Alireza Firouzja hat sich aus dem Kader des Bundesliga-Aufsteigers Münchener SC 1836 verabschiedet. Ein kurzer Flirt mit der OSG Baden-Baden führte nicht dazu, dass der iranische Franzose nun den Rekordmeister verstärkt.

Den mit Abstand stärksten Kader unterhält der Titelverteidiger trotzdem. Nachdem Wolfgang Grenke sowie Sven Noppes die Grenke AG verlassen hatten, war die Frage aufgekommen, ob und wie es nun weitergeht mit dem Schach-Engagement des Leasing-Konzerns. OSG-Vorsitzender Patrick Bittner kündigte daraufhin an, seine Edelriege noch zu verstärken und zu verjüngen.

Dafür wäre die neue Nummer zwei der Welt der ideale Kandidat gewesen. Bittner bestätigt auf Anfrage, dass es kurz vor Ende der Meldefrist Kontakt mit Firouzja gab. „Zu kurzfristig“ sei das gewesen. Aber für kommende Jahre will Bittner nicht ausschließen, den 18-jährigen WM-Kandidaten zum Teil der Truppe zu machen.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский