Juni 27, 2022

In Sitges im Rampenlicht

Vor dem 19. Zug seiner Weißpartie gegen Matthias Dann stand Dmitrij Kollars vor der Qual der Wahl (siehe Diagramm). Auf a7 einen Bauern schlagen (mit Schach!) und den schwarzen König seines Schutzwalls berauben? Auf d6 einen Oktopus einpflanzen (mit Schach!), auf dass er die Koordination des Schwarzen behindert? Schwierig? Ja, für uns Normalsterbliche durchaus. Großmeister Kollars traf mit leichter Hand die richtige, beste und obendrein äußerst instruktive Entscheidung (siehe Video) und fuhr zügig einen schnellen Sieg ein, einen von sechs beim Sunway-Schachfestival in Sitges.

https://youtu.be/Xu0ReNM-L_w

Fünf Tage danach, am Abend des Donnerstags, 23. Dezember, war Dmitrij Kollars ganz nah dran, sich vorzeitig das perfekte Weihnachtsgeschenk zu machen. Mit 8 Punkten aus 10 Partien hatte der 22-Jährige aus Bremen (der in der Bundesliga für die SF Deizisau spielt) den geteilten ersten Platz in Katalonien belegt. Nun galt es, im Blitz-Stechen gegen die anderen drei Erstplatzierten auszuwürfeln, wer als Turniersieger in die Annalen des Sunway-Festivals eingeht. Kollars kam ins Finale, verlor dort aber das Mini-Match gegen den usbekischen Wunderknaben Nodirbek Abdusattorov mit 0,5:1,5.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский