September 25, 2022

Person des Tages: WGM Dina Belenkaya

Dina Belenkaya

Dina Belenkaya wurde am 22. Dezember 1993 in St. Petersburg geboren. Dina lernte im Alter von drei Jahren dank ihrer Mutter Asja Wladimirowna das Schachspiel. Asya Kovaleva, eine bekannte Kindertrainerin, unterrichtet Schach am SSOR-2 im Kalininsky Bezirk von St. Petersburg; sie war unter anderem die erste Trainerin von Anish Giri. Seit sie 10 Jahre alt ist, nimmt Belenkaya Unterricht bei Andrei Praslov.

Als Bronzemedaillengewinnerin bei der russischen Juniorenmeisterschaft (2013) hat sie bereits ihre höchsten Erfolge im Erwachsenenschach erzielt. Bemerkenswert ist jedoch, dass Belenkaya die letzte Gewinnerin der ersten Frauenliga ist (2011) – nach dem Wettbewerb in Iwanowo, den Dina gewann, wurde das Turnier abgeschafft.
Dina Belenkaya ist internationale Großmeisterin (2015), nationale Meisterin im Rapide mit dem St. Petersburger Team (2015). Nach ihrem dritten Platz bei den Moscow Open 2017 gewann sie die Bronzemedaille im Finale des Russian Cup. Dina hat bei den Europameisterschaften der Frauen 2019 in Antalya gut gespielt. Teilnehmerin an der Frauen-Weltmeisterschaft (2021).

Belenkaya hat die St. Petersburger Frauenmeisterschaften bereits viermal gewonnen: 2015, 2018, 2020 und 2021. Sie hat bereits eine Reihe von männlichen Großmeistern besiegt, darunter auch den berühmten englischen Schachspieler Luke McShane. Die Höchstwertung der Schachspielerin beträgt 2364.

Im Jahr 2018 schloss der Großmeister sein Studium der Angewandten Linguistik an der Staatlichen Polytechnischen Universität St. Petersburg ab. Dina Belenkaya spricht fließend Englisch und Französisch, kommentiert Schachwettbewerbe aber oft auch auf Russisch.

Dina ist eine beliebte Streamerin und Kommentatorin, die auf der Plattform chess.com Online-Turniere für Frauen veranstaltet und oft selbst Sponsoren findet. Seit 2020 moderiert sie beliebte Schachsendungen auf ihrem twitch.tv/TheBelenkaya-Kanal in englischer Sprache.

Im Jahr 2021 war sie die offizielle FIDE-Kommentatorin für den Weltcup in Sotschi und das Weltmeisterschaftsspiel in Dubai. Von besonderem Interesse war die Arbeit der Großmeisterin auf dem Parkett im GUM zusammen mit Großmeister Sergei Shipov während der Partie Magnus Carlsen gegen Jan Nepomnyashchiy.

Die Großmeisterin sitzt aber auch weiterhin regelmäßig am Brett – 2021 zeichnete sie sich bei den nationalen Mannschaftsmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach erneut als Mitglied des Teams aus der nördlichen Hauptstadt aus.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский