August 18, 2022

Offene Schweizerische Lösungsmeisterschaft 2021 mit neuem Weltmeister Danila Pawlow

Erneuter Schweizer-Meister-Titel und 2. Gesamtrang für Roland Baier

Das Siegertrio der Schweizer Lösungsmeisterschaft (von links): IM Thomas Maeder (2.), GM Roland Baier (1.), Roland Ott (3.). (Foto: Franziska Iseli)

Markus Angst – Pandemiebedingt nahmen an der diesjährigen Schweizerischen Lösungsmeisterschaft in Bern, die wie 2019 und davor gleichzeitig das erste Turnier des Weltcup-Zyklus 2021/2022 war, nur 15 Löser aus drei Ländern teil. Sieger wurde der im Oktober in Rhodos neu erkürte Russe Danila Pawlow vor dem Schweizer Roland Baier und dem Litauer Vidmantas Satkus.

Das von Franziska Iseli und dem deutschen Schiedsrichter Axel Steinbrink geleitete Lösungsturnier konnte nach der Absage im Vorjahr dieses Jahr wieder durchgeführt werden – allerdings mit etlichen Absagen von starken Lösern aus Deutschland, Belgien, Holland und der Slowakei.

Trotzdem befanden sich im Teilnehmerfeld insgesamt vier Lösungs-Grossmeister und zwei Internationale Meister aus Russland, Litauen und der Schweiz. Darunter war auch der frischgebackene 19-jährige Weltmeister Danila Pawlow, der es sich nicht nehmen liess, erstmals an der Schweizer Meisterschaft teilzunehmen. Wie erwartet wurde Pawlow seiner Favoritenrolle gerecht und dominierte das Turnier mit einem beinahe 100-prozentigen Resultat (58,75 von maximal 60 Punkten).

Auch ein hervorragendes Resultat – nur 5,25 Punkte hinter dem Weltmeister – erzielte GM Roland Baier, dem damit das Kunststück gelang, den Schweizer-Meister-Titel bereits zum 23. Mal zu gewinnen. Zweiter in der Schweizer Wertung wurde der mehrfache Schweizer Meister IM Thomas Maeder als Gesamtsechster vor Roland Ott auf dem 7. Platz.

Ranglisten, Aufgaben, Lösungen und Fotos finden Sie auf der Website der Schweizerischen Vereinigung der Kunstschachfreunde.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский