August 18, 2022

Die 2. Partie des Matches Carlsen – Nepomniachtchi endete unentschieden

Die zweite Partie des Schachweltmeisterschaftskampfes zwischen Magnus Carlsen (Norwegen) und Ian Nepomniachtchi (Russland) fand am Samstag, den 27. November in Dubai auf der Expo 2020 World Expo statt. Den symbolischen ersten Zug machte erneut FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich. Auch Ehrengäste wurden auf die Bühne gebeten: Andrey Simanovsky, Präsident des Schachverbandes der Region Swerdlowsk und Gründer von Sima-land, und Alexander Filatov, Mitbegründer und Geschäftsführer von TON Labs.

Foto: E. Rosen, FIDE

Der Weltmeister, der mit Weiß spielte, begann die Partie mit einem Bauernzug am Damenflügel. Der Herausforderer gab seine Lieblingseröffnung – die Grünfeld-Verteidigung – zugunsten eines soliden Arrangements mit 1…Nf6 und 2…e6 auf, das sich in eine Katalanische Eröffnung verwandelte. Schon in einem frühen Stadium der Partie, ab dem 7. und 8. Zug, begannen die Gegner, schnell von den theoretischen Hauptwegen abzuweichen, und bald entstand eine originelle und sehr komplizierte Stellung auf dem Brett. Wie in der ersten Partie opferte Magnus einen Bauern und bekam dafür eine gute Stellung.

Weiß opferte eine Qualität und einen Bauern, aber sein Springer gelangte nach d6 und schränkte Schwarz‘ Stärke ein; besonders passiv war Nepomniaschis Läufer, der durch seine eigenen Bauern eingeschränkt wurde. Um die Figuren zu befreien und den Läufer zu tauschen, gab Jan erst einen Bauern und dann den zweiten. Magnus hätte seinen Gegner im weiteren Verlauf des Kampfes vor größere Probleme stellen können, erzwang aber übereilt die Partie. Jan gab eine zusätzliche Qualität zurück und tauschte schließlich den lästigen Springer d6. Ein paar Züge später verließen die Damen das Brett, und das Turmendspiel war absolut remis, mit drei Bauern für Weiß gegen zwei für Schwarz auf einer Flanke.

Es scheint, dass der Weltmeister unglücklich darüber war, seinen Vorteil zu verlieren, und er machte 15 weitere Züge, um die Technik oder Ausdauer und Aufmerksamkeit des Herausforderers zu testen. Im 58. Zug einigten sich die Kontrahenten auf ein Remis.

Das Spiel endete unentschieden. Die dritte Partie findet am Sonntag, den 28. November statt; der russische Großmeister hat die weißen Figuren.

Scheich Nahyan Mubarak Al Nahyan, Kabinettsmitglied, Minister für Toleranz und Koexistenz und Generalkommissar der Expo 2020, besuchte am Samstagmorgen den Austragungsort des Weltmeisterschaftsspiels. Er wurde von einem weiteren bedeutenden Gast begleitet, dem legendären Weltmeister Garry Kasparov, der die Mitglieder des Organisationskomitees des Spiels besuchte und sich mit ihnen austauschte.

Offizielle Website

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский