Dezember 3, 2021

6. Runde der Mannschafts-EM in Terme Čatež

Schweizer verpassen Überraschung gegen England – Schweizerinnen remisieren gegen Tschechien – WIM Lena Georgescu schlägt WGM

Markus Angst – In der 6. Runde der Mannschafts-Europameisterschaft im slowenischen Terme Čatež schrammten die Schweizer gegen das als Nummer 5 gesetzte

Damen-Nationalcoach IM Milan Novkovic durfte sich über einen überraschenden Punktgewinn der Schweizerinnen gegen Tschechien freuen.

England nur knapp an einer Überraschung vorbei.

Sie verloren gegen die an allen Brettern stärker besetzten Engländer zwar 1½:2½. Doch GM Sebastian Bogner und IM Oliver Kurmann, die ebenso wie GM Nico Georgiadis remisierten, standen klar besser.

Auch die Schweizerinnen trafen auf vier (wenn teilweise auch nur um wenige ELO-Punkte) stärkere Gegnerinnen – holten aber gegen Tschechien einen überraschenden Punkt. Wesentlichen Anteil am 2:2-Unentschieden hatte Teamleaderin WIM Lena Georgescu, die am ersten Brett WGM Karolina Pilsova bezwang. Dazu kamen zwei Remis von WGM Ghazal Hakimifard und WFM Laura Stoeri.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 26) – Ukraine (7) 1:3 (GM Bogner – GM Korobow 0:1, GM Pelletier – GM Wolokitin 0:1, GM Georgiadis – GM Schewtschenko ½:½, IM Kurmann – GM Onitschuk ½:½). Griechenland (20) – Russland (1) 1:3. Aserbeidschan (2) – Italien (21) 4:0. Österreich (22) – Frankreich (3) 1:3. Polen (4) – Schweden (23) 3½:½. Norwegen (24) – England (5) 2½:1½. – 39 Teams.

2. Runde: Slowenien II (34) – Schweiz 1:3 (IM Subelj – Bogner ½:½, FM Tisaj – Georgiadis 0:1, FM Brilej – Kurmann ½:½, FM Stevanic – IM Bänziger 0:1). Russland – Tschechien 3:1. Serbien – Aserbeidschan 1:3. Frankreich – Kroatien 2½:1½. Israel – Polen 2:2. Ukraine – Rumänien 2:2.

3. Runde: Schweiz – Georgien (25) 1:3 (Bogner – GM Jobava 0:1, Pelletier – GM Paichadze ½:½, Georgiadis – GM Pantsulaia ½:½, Bänziger – GM Quparadze 0:1). Spanien – Russland 2:2. Aserbeidschan – Deutschland 2½:1½. Ungarn – Frankreich 2½:1½. Polen – Rumänien 2½:1½. Norwegen – Ukraine 1½:2½.

4. Runde: Litauen (31) – Schweiz 2:2 (IM Laurusas – Bogner ½:½, IM Kazakouski – Pelletier 1:0, FM Klabis – Georgiadis ½:½, FM Brazdzionis – Kurmann 0:1). Ungarn – Aserbeidschan 2:2. Russland – Polen 2½:1½. Ukraine – Spanien 2:2. Armenien – Deutschland 2:2. Frankreich – Türkei 2½:1½.

5. Runde: Albanien (32) – Schweiz ½:3½ (IM Mehmeti – Bogner 0:1, IM Pasko – Pelletier ½:½, IM Ashiku – Kurmann 0:1, IM Seitaj – Bänziger 0:1). Aserbeidschan – Russland 2:2. Spanien – Ungarn 2:2. Armenien – Frankreich 2½:1½. Holland – Serbien 2½:1½. Georgien – Ukraine 1½:2½.

6. Runde: Schweiz – England (5) 1½:2½ (Bogner – GM McShane ½:½, Pelletier – GM Jones 0:1, Georgiadis – GM Howell ½:½, Kurmann – IM Haria ½:½). Russland – Ungarn 2½:1½. Aserbeidschan – Armenien 2:2. Ukraine – Holland 2:2. Rumänien – Spanien 1½:2½. Frankreich – Griechenland 3:1.

Rangliste nach 6 Runden: 1. Russland 10. 2. Aserbeidschan, Ukraine, Spanien Armenien und Holland je 9. Ferner: 25. Schweiz 5.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Sebastian Bogner 2½ Punkte aus 6 Partien, GM Yannick Pelletier 1/5, GM Nico Georgiadis 3/5, IM Oliver Kurmann 3½/5, IM Fabian Bänziger 2/3.

Damen

1. Runde: Deutschland (7) – Schweiz (22) 3:1 (WGM Heinemann – WIM Georgescu 1:0, WGM Klek – WGM Hakimifard 0:1, WIM/FM Schneider – WFM Stoeri 1:0, WGM Lubbe – WIM De Seroux 1:0). Russland (1) – Tschechien (16) 4:0. Slowakei (17) – Georgien (2) 1:3. Polen (3) – Griechenland (18) 3½:½. Israel (19) – Ukraine (4) 1:3. Aserbeidschan (5) – Türkei (20) 4:0. – 30 Teams.

2. Runde: Schweiz – Slowenien I (15) 3:1 (Georgescu – WGM/IM Unuk 1:0, Hakimifard – WIM Urh 1:0, Stoeri – WIM Janzelj 0:1, De Seroux – WGM Krivec 1:0). Spanien – Russland 0:4. Georgien – Rumänien 2½:1½. Ukraine – Holland 2½:1½. Schweden – Aserbeidschan 0:4. Ungarn – Polen 1:3.

3. Runde: Schweiz – Spanien (9) 0:4 (Georgescu – WGM/IM Vega Gutierrez 0:1, Hakimifard – WGM/IM Garcia Martin 0:1, De Seroux – WGM/IM Matnadze 0:1, Tamrazyan – WGM Calzetta Ruiz 0:1). Russland – Deutschland 3½:½. Aserbeidschan – Georgien 1:3. Polen – Armenien 1:3. Italien – Ukraine 2½:1½. Frankreich – Ungarn 2:2.

4. Runde: Kroatien (23) – Schweiz 1:3 (FM Cvitan – Georgescu ½:½, WGM Medic – Hakimifard 0:1, WIM Berke – Stoeri 0:1, WFM Radikovic – Tamrazyan ½:½). Georgien – Russland 1:3. Armenien – Italien 1½:2½. Slowakei – Polen 2:2. Ukraine – Spanien 2½:1½. Deutschland – Aserbeidschan 1:3.

4. Runde: Litauen (28) – Schweiz 2½:1½ (WIM – Georgescu ½:½, WGM Baginskaite – Hakimifard 1:0, Simkunaite – Stoeri 0:1, WFM Sibajewa – De Seroux 1:0). Russland – Italien 2½:1½. Armenien – Georgien 1½:2½. Aserbeidschan – Ukraine 2:2. Griechenland – Frankreich 2½:1½. Schweden – Polen 1½:2½.

5. Runde: Schweiz – Tschechien (16) 2:2 (Georgescu – WGM Pilsova 1:0, Hakimifard – WGM Petrova ½:½, Stoeri – WIM Miturova ½:½, De Seroux – WIM Richterova 0:1). Russland – Griechenland 3½:½. Polen – Georgien 1½:2½. Italien – Aserbeidschan 1½:2½. Ukraine – Armenien 2½:1½. Deutschland – Ungarn 2:2.

Rangliste nach 6 Runden: 1. Russland 12. 2. Georgien 10. 3. Aserbeidschan und Ukraine je 9. Ferner: 21. Schweiz 5.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WIM Lena Georgescu 3/6, WGM Ghazal Hakimifard 3½/6, WIM Camille De Seroux 1/5, WFM Laura Stoeri 2½/5, Gohar Tamrazyan ½/2.

Hier finden Sie die Herren-Resultate: http://chess-results.com/tnr583987.aspx?lan=0&art=2&rd=1&turdet=YES&flag=30

Hier finden Sie die Damen-Resultate: http://chess-results.com/tnr583986.aspx?lan=0&art=2&rd=1&turdet=YES&flag=30

Hier können Sie alle Herren-Partien live verfolgen und nachspielen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-team-championship-2021/1/1/1

Hier können Sie alle Damen-Partien live verfolgen und nachspielen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/european-womens-team-championship-2021/1/1/1

Alle Informationen zur Team-EM in Terme Čatež finden Sie hier: https://www.euroteamchess2021.eu/.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch