Dezember 8, 2021

Alireza Firouzja, EM-Dominator

Alexander Donchenko hatte einen schwarzen Tag erwischt und keiner seiner drei Mitspieler den notwendigen Sahnetag, um das Malheur am ersten Brett zu kompensieren. 1,5:2,5 verlor Deutschland gegen Rumänien. Die so hoffnungsvoll erscheinende junge Truppe von Trainer Daniel Fridman hat sich bei der Europameisterschaft mit nun 5:5 Punkten vorerst ins Mittelfeld verabschiedet.

Anders die Frauen. Auch dort war im Match gegen Spanien von einem Sahnetag nichts zu sehen, aber der Kampfgeist stimmte, und das mag den Faktor Glück bewogen haben, auf Seiten von Alemania auszuhelfen. Ein Wettkampf, den die meisten Beobachter als verloren abgehakt hatten, endete 2,5:1,5 für Pähtz&Co.

Alexander Donchenko und Rasmus Svane haben eine Freizeitbeschäftigung nach ihrem Geschmack gefunden, Sportdirektor Kevin Högy sieht es mit Wohlgefallen.

Nun gilt es, nach dem Ruhetag und einer durchwachsenen ersten Turnierhälfte durchzustarten. Beide Mannschaften bekommen heute Gegner:innen serviert, die als Starthilfe geeignet erscheinen. Die deutschen Herren werden hoher Favorit gegen die zweite slowenische Mannschaft sein, die Frauen etwa auf Augenhöhe mit den Ungarinnen. Beide Matches beginnen um 15 Uhr.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch