Mai 19, 2024

FIDE Chess.com Grand Swiss: Zusammenfassung der 2. Runde

Nach nur zwei Spieltagen haben nur drei Spielerinnen und Spieler eine Maximalpunktzahl bei den Open Grand Swiss erreicht. Bei den Frauen führen zwei Duos aus Georgien und China die Gruppe der insgesamt sieben Spielerinnen mit einer Maximalleistung nach der zweiten Runde an.

Der Kroate Ivan Saric setzte sich mit seinem zweiten Sieg in Folge an die Spitze der Wertungsliste. Kirill Alekseenkos Wahl einer seltenen Variante des Marshall-Angriffs ging nach hinten los, da es Saric gelang, die Initiative von Schwarz zu neutralisieren und einen Mehrbauern zu gewinnen. In einer Gegenvariante waren die Läufer keine Hilfe für den Russen, da der Kroate prompt einen zweiten Bauern gewann und Alekseenko zur Aufgabe zwang. Ivan Saric wird in Runde 3 auf Fabiano Caruana treffen.

In einer fantastischen Partie an Brett acht führte der Russe Alexandr Predke eine erstaunliche Neuerung in der Königsindischen Verteidigung ein, indem er seine Dame für zwei Leichtfiguren und einen Bauern gegen Nodirbek Yakubboev opferte:

Alexandr Predke – Nodirbek Jakubbojew

12.hxg4!! Lxd4 13.Lxd4  – Weiß erhielt ausreichend Positionsausgleich und sogar einen gewissen Vorteil, aber der fassungslose Yakubboev leistete keinen Widerstand und brach nach 13…Kh7 zusammen 14.Le2 f5? 15.exf5 gxf5 16.Th5 +- | 1:0, 34 Züge.

Der Russe hat zwei Punkte auf dem Konto und spielt gegen Alireza Firouzja, der mit Schwarz gegen den US-Amerikaner Dariusz Swiercz einige Zeit große Probleme hatte, aber schließlich erwiesen sich seine Springer als stärker als ein Turm und zwei verbundene Freibauern seines Gegners:

Alireza Firouzja – Dariusz Swiercz

58…Nxh2! war ein tödlicher Schlag, denn 59.Qxh2 scheitert an 59…Ng3+ 60. Kg1 Ne2+ 61.Kh1 Qxh2+ 62.Kxh2 Rh4# | 0-1, 61 Züge

An Brett eins gelang es dem 17-jährigen Nihal Sarin, den Weltranglistenzweiten Fabiano Caruana zu einem Remis zu bewegen, obwohl er später sagte, dass er seine eigene Stellung für „völlig verloren“ hielt. „Ich dachte, es gäbe eine 20-prozentige Chance, dass ich die Partie noch retten könnte“, sagte Sarin.

Nach einem Remis in der ersten Runde sicherte sich Maxime Vachier-Lagrave als Weißer einen schnellen Sieg gegen Amin M. Tabatabaei, nachdem der Iraner in der Eröffnung einen Fehler gemacht hatte. In einem Interview nach der Partie sagte Vachier-Lagrave, er fühle sich in seinem Element und habe große Hoffnungen für den Rest des Turniers.

Die letzte Partie in der zweiten Runde war die des lettischen Großmeisters Arturs Neiksans gegen den Engländer David Howell. In der Damenindischen Verteidigung nutzte Neiksans einen Patzer des Gegners (17.Nd4? statt des natürlichen 17.e3) und erreichte eine absolut gewonnene Stellung. Lange Zeit stand Howell am Rande einer Niederlage, doch sein Kampfgeist und seine Entschlossenheit zahlten sich am Ende aus, denn der Engländer hielt seine Stellung und zwang seinen Gegner in den späten Abendstunden in ein Remis.

Bei den Frauen bewies Nana Dzagnidze in einer unausgeglichenen Stellung Einfallsreichtum und besiegte Iulija Osmak, um ihre Führung im Turnier zu behaupten. An Brett zwei trennten sich Alexandra Kosteniuk – in einem schwarz-weiß karierten Kleid – und Lela Javakhishvili unentschieden, ebenso wie Polina Shuvalova gegen Olga Badelka.

Das zweite Spitzenspiel, das mit einem entscheidenden Ergebnis endete, war das zwischen Lei Tingjie und Ekaterina Atalik. Die Chinesin setzte sich in der vielleicht wildesten Partie des Frauenturniers mit mehrfach wechselnden Vorteilen durch und trifft nun in Runde 3 auf Elisabeth Paehtz, nachdem die Deutsche gegen Leya Garifullina gewonnen hat.

Neben Dzagnidze und Lei Tingjie haben fünf weitere Spielerinnen nach den ersten beiden Runden die maximale Punktzahl erreicht.

Runde 3

Runde 3 beginnt am 29. Oktober um 14 Uhr.

Die Paarungen für die zweite Runde des Open-Events finden Sie hier:
https://grandswiss.fide.com/open/

Die Paarungen für die zweite Runde des Damen-Events finden Sie hier:
https://grandswiss.fide.com/grand-swiss-women/

Weitere Informationen zum Turnier finden Sie unter:
https://grandswiss.fide.com/

Presseanfragen : press@fide.com

Text: Milan Dinic

Foto: Mark Livshitz und Anna Shtourman