Oktober 24, 2021

Person des Tages: GM Marija Musytschuk

Die künftige Weltmeisterin begann ihre Schachkarriere in Uhersko in der Region Lemberg, wo sie im Alter von 4 Jahren in eine örtliche Schachklasse eintrat. Das Mädchen musste von ihrer Heimatstadt Stryi dorthin reisen, aber Mariya schaffte es, zu Hause zu arbeiten, da ihre ältere Schwester Anna ebenfalls bald eine bekannte Schachspielerin wurde und ihre Eltern Meisterkandidaten und berühmte Trainer waren.

„Die Mädchen sind mit Schach aufgewachsen. Sie sahen, wie ich und mein Mann Partien analysierten, und schauten uns mit Interesse beim Spielen zu. Mariya hielt ihre erste Schachfigur, als sie 1,5 Monate alt war. Natürlich versuchte sie, wie jedes Kind, sie in den Mund zu stecken. Aber als sie zwei war, stellte sie alle Figuren auf dem Schachbrett richtig auf. Sie wusste, wo der Springer stand und wo die Dame hin musste. Danach begann ich, meiner Tochter beizubringen, wie sich die einzelnen Figuren bewegen. „Ein Turm bewegt sich seitwärts, ein Läufer diagonal und ein Bauer nur nach vorne.“ Als Kind konnte sie nicht viele Informationen auf einmal verarbeiten, und so dauerten unsere ersten Lektionen meist nicht länger als 10 Minuten. Aber wir haben fünf- bis sechsmal am Tag trainiert.“ (Nataliya Muzychuk)

Seit ihrem siebten Lebensjahr spielt Muzychuk bei den Juniorenmeisterschaften ihres Landes und gewann 2002 die ukrainische und die europäische U10-Meisterschaft. Im Alter von 11 Jahren qualifizierte sich Mariya für die nationale Frauenmeisterschaft ihres Landes, bevor sie die U14-Weltmeisterschaft sowie mehrere Medaillen bei den alten Welt- und Jugendweltmeisterschaften gewann.

Ihr Erfolg bei der Europameisterschaft der Frauen brachte Mariya den Titel der Großmeisterin ein, und 2008 wurde sie internationale Meisterin bei den Männern. Bei der U20-Weltmeisterschaft der Junioren kämpfte Muzychuk erbittert gegen die spätere Weltmeisterin Harika Dronavalli, doch am Ende teilte sie sich den zweiten Platz. Mit dem ukrainischen Team hat sie mehrere Vladimir-Dvorkovich-Cups gewonnen. 2009 qualifizierte sich Mariya zum ersten Mal für die Weltmeisterschaft der Frauen.

Nachdem sie ihre ersten Züge im Eliteschach gemacht hatte, wurde Muzychuk-junior in die ukrainische Nationalmannschaft berufen (während ihre ältere Schwester für Slowenien spielte). Sie gewann zwei olympische Bronzemedaillen, eine Weltmeisterschaft und eine europäische Mannschaftsmeisterschaft. Sie war als echte Teamspielerin bekannt – sie war mehrmals die Beste an ihrem Brett. Mariya Muzychuk hat die russische Mannschaftsmeisterschaft und den Europacup mit ABC gewonnen. Außerdem gewann sie 2012 die ukrainische Meisterschaft.

Mariya Muzychuk nahm 2010 und 2012 zum ersten Mal an der Weltmeisterschaft teil, schied aber beide Male in der dritten Runde aus. Muzychuks Sternstunde kam bei der K.o.-Weltmeisterschaft 2014 in Sotschi, wo sie Yuanling Yuan, Monika Socko, Antoaneta Stefanova, Humpy Koneru, ihren alten Erzfeind Harika und Natalia Pogonina besiegte und damit die 15. Weltmeisterin bei den Frauen wurde.

Mariya Muzychuk: „Vor dem Turnier kam ein Sicherheitsbeamter in Sotschi auf mich zu und sagte mir, er glaube, dass ich gewinnen würde. Ich war so erstaunt über seine Vorhersage, dass ich ihn danach aufsuchte und ihn fragte, ob er prophetische Fähigkeiten habe. Und er gab zu, dass sein Vater diese Fähigkeit besaß.

Für ihren Sieg in Sotschi wurde die 15. Weltmeisterin mit der Medaille für Verdienste um das Vaterland, Kategorie III, ausgezeichnet.

Im März 2016 verlor Mariya Muzychuk ihren Titel an Hou Yifan aus China. Im September desselben Jahres gewann sie Bronze bei der Olympiade in Baku.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch