September 18, 2021

Person des Tages: Rex Sinquefield

Rex Sinquefield wurde am 7. September 1944 in Saint Louis, Missouri, geboren. Der zukünftige Geschäftsmann hatte eine schwierige Kindheit: Er wuchs im St. Vincent’s Orphanage in Saint Louis auf. Dennoch studierte Rex und schloss sein Studium an der Saint Louis University mit einem BA in Wirtschaftswissenschaften ab, bevor er einen MBA an der University of Chicago absolvierte.

“Der Schlüssel zum Rätsel lag 20 Minuten von seiner Heimatstadt entfernt. Dieser Schlüssel ist das St. Vincent’s Orphanage, in das ihn seine Mutter als kleinen Jungen nach dem Tod seines Vaters schickte und in dem er den größten Teil seiner Kindheit verbrachte. Das Waisenhaus wurde von strengen deutschen Kindermädchen geleitet. Die Kinder schliefen in großen Zimmern, mussten ihr Geschirr selbst abwaschen, ihre Räume selbst putzen und ihre Böden selbst wischen. Er hat eine gewisse Nostalgie für diese Zeit: “Es war die Armee, die mich Selbstdisziplin gelehrt hat”.

In der Schule war er gut, in mehreren Fächern erzielte er 100 %, auch wenn er immer noch scherzhaft darauf hinweist, dass er 97 % für Schreiben erhielt, nachdem er die englische Schreibweise von “jurisdiction” statt der amerikanischen verwendet hatte. Danach schrieb sich Rex an der Universität von Chicago ein, wo er “rationale Ökonomie” und Theorien über die Unfähigkeit einzelner Investoren, den Markt zu überlisten, studierte. Dort kam er auf die Idee, Indexfonds aufzulegen, die ihn sagenhaft reich machen sollten.” (D. Edmonds)

Rex verdiente sein Vermögen, als er 1973 den ersten Indexfonds der Geschichte auflegte. 1981 gründete Sinquefield zusammen mit David Booth Dimensional Fund Advisors (DFA), das heute weltweit ein Vermögen von über 300 Milliarden Dollar verwaltet. Nachdem er zu einem der reichsten Männer Amerikas geworden war, hatte Rex die Gelegenheit, Schach zu fördern – seinen Lieblingssport.

Im Jahr 2008 gründete Sinquefield einen Schachklub und ein Schachtrainingszentrum in Saint Louis. Im September 2011 finanzierte er den Umzug der World Chess Hall of Fame nach Saint Louis. Seit 2009 sponsert der Milliardär Jugend- und Erwachsenenmeisterschaften in den USA und schickt amerikanische Nationalmannschaften zu Weltmeisterschaften und Olympiaden. Dank Sinquefields Bemühungen wurden Fabiano Caruana und Wesley So in das Star-and-Stripes-Team aufgenommen.

Rex Sinquefield veranstaltet jedes Jahr ein Superturnier in Saint Louis, das seinen Namen trägt. Er hat mehrere goldene Koltanowski-Preise gewonnen, die vom amerikanischen Schachverband an den größten Beitrag zum amerikanischen Schach in den Jahren 2009-2016 verliehen wurden. Sinquefield wurde außerdem 2011 von Missouri’s Chess Hall of Fame als Schachspieler gewürdigt.

Rex Sinquefields wohltätige Aktivitäten beschränken sich nicht auf das Schachspiel. Er spendet Geld für die Wissenschaft und ist Vorsitzender des Vorstands des St. Vincent Waisenhauses in Saint Louis, wo er aufgewachsen ist. Seine Frau, Jeanne, unterstützt mehrere Programme für junge Musiker. Rex Sinquefield ist Autor eines renommierten Buches über den Aktienmarkt.

Rex unterstützte Garry Kasparow bei den FIDE-Präsidentschaftswahlen 2014. Als Republikaner unterstützt er seine Partei in Missouri, wo der Milliardär im Mittelpunkt aller Debatten und Diskurse steht und als Tyrannosaurus Rex bezeichnet wird. Er wirbt für ein ziemlich radikales Konzept des freien Marktes und setzt sich für die Abschaffung der Einkommenssteuer in diesem Bundesstaat ein.

“Vieles von dem oben Genannten ist mit einem Mann verbunden: Rex Sinquefield. Er ist über siebzig und hat graues Haar… er sitzt im Publikum der amerikanischen Schachmeisterschaft. Er ist in Shorts und T-Shirt gekleidet und trinkt Cola Light, um die Konzentration aufrechtzuerhalten. Sinquefield ist ein wohlhabender Mann, der das Schachspiel liebt. Er liebt es so sehr, dass er Dutzende von Millionen seiner eigenen Dollars dafür ausgegeben hat. Ein ehemaliger US-Meister – Yasser Seirawan – hat mich korrigiert: “Nein, er trägt keine Mitverantwortung für die Entwicklung des amerikanischen Schachs, es ist allein sein Verdienst”.

“Niemand kennt das Ausmaß von Sinquefields Reichtum. Es scheint unwahrscheinlich, aber er selbst behauptet, dass er seine Ersparnisse nicht kennt. Im Gegensatz zu anderen reichen Menschen hat Sinquefield nie mit seinem Einkommen geprahlt, aber es wird allgemein angenommen, dass er ein Milliardär ist. Er verdiente sein Vermögen im Finanzwesen – er war einer der ersten Begründer von Indexfonds, die einfacher zu verwalten sind, weil sie nur die Volatilität des Aktienmarktes beobachten.” (D. Edmonds)

In seiner Freizeit spielt Rex Sinquefield gerne Blitzschach im Internet.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch