September 18, 2021

Schweizer Start zur FIDE On­line-Olym­pia­de nach Papierform: ein Sieg und zwei Niederlagen

Markus Angst – ELO-Zahlen sagen auch in virtuell ausgetragenen Turnieren etwas aus: Zum Auftakt der 2. FIDE Online-Olympiade schlugen die Schweizer(innen) im Pool B der 2. Division erst den schwächer eingestuften Irak, verloren dann aber gegen die favorisierten Österreich und Lettland.

IM Gabriel Gähwiler ist an der FIDE Online-Olympiade als einziger Schweizer noch ungeschlagen.

Nach dem 4:2-Erfolg gegen den Irak im Eröffnungsmatch setzte es gegen das topgesetzte und an allen sechs Brettern besser besetzte Österreich – das in der Startrunde überraschend gegen Usbekistan 2½:3½ verloren hatte – eine 1½:4½-Niederlage ab.

An den ersten drei Brettern remisierten GM Sebastian Bogner (im Prestigeduell gegen den in der 1. Runde überraschend bezwungenen GM Markus Ragger), IM Gabriel Gähwiler und Gohar Tamrazyan. Die drei hinteren Bretter gingen jedoch verloren.

Nichts zu holen gab es für die Schweizer(innen) gegen das ebenfalls an allen sechs Brettern ELO-stärkere Lettland. Die nach drei Runden als einzige das Punktemaximum aufweisenden Balt(inn)en entschieden alle Partien für sich.

Als einziger Schweizer noch ungeschlagen ist IM Gabriel Gähwiler mit 1½ Punkten aus zwei Partien.

Morgen Freitag treffen die Schweizer(innen) um 12 Uhr auf Malaysia, um 13 Uhr auf Moldawien und um 14 Uhr auf Italien.

Auf ChessBomb können Sie die Partien live verfolgen (und nachspielen). 

Die Division 2 umfasst 50 Mannschaften, die auf fünf vollrundig gespielte Pools à zehn Teams unterteilt wird. Die drei Besten pro Pool steigen in die 40 Equipen (vier Pools à zehn Teams) umfassende Top-Division auf. Diese wird vom 8. bis 10. September gespielt, und die drei Besten pro Pool qualifizieren sich für die vom 13. bis 15. September stattfindenden Playoffs.

Resultate

1. Runde: Irak (Nummer 9) – Schweiz (6) 2:4 (Salih – GM Bogner 0:1, Ahmet – IM Gähwiler 0:1, Z. Al-Fayyadh – Thode 1:0, Jalaluldeen – Kurapova ½:½, Rabeea – FM Stijve 0:1, Y. Al-Fayyadh – Pellicoro ½:½). Usbekistan – Österreich 3½:2½. Lettland – Estland 4:2. Moldawien – Italien 2:4. Wales – Malaysia 1½:4½.

2. Runde: Schweiz – Österreich (1) 1½:4½ (Bogner – GM Ragger ½:½, Gähwiler – IM G. Fröwis ½:½, Tamrazyan – WFM Polterauer ½:½, Thode – WFM A. Fröwis 0:1, Stijve – FM Morgunov 0:1, Zhuang – Katter 0:1). Irak – Lettland 0:6. Estland – Moldawien 3½:2½. Malaysia – Usbekistan 4½:1½. Italien – Wales 6:0.

3. Runde: Lettland (2) – Schweiz 6:0 (GM Meshkovs – Bogner 1:0, FM Lavendelis – FM Arcuti 1:0, WGM Rogule – Tamrazyan 1:0, WFM Vidruska – Kurapova 1:0, FM Golubovskis – Stijve 1:0, Ter-Avetisjana – Pellicoro 1:0). Österreich – Malaysia 3:3. Usbekistan – Italien 3½:2½. Moldawien – Irak 4:2. Wales – Estland 0:6.

Rangliste nach 3 Runden: 1. Lettland 6 (16). 2. Malaysia 5 (12). 3. Italien 4 (12½). 4. Estland 4 (11½). 5. Usbekistan 4 (8½). 6. Österreich 3 (10). 7. Moldawien 2 (8½). 8. Schweiz 2 (5½). 9. Irak 0 (4). 10. Wales 0 (1½).

Die Schweizer Partien von morgen Freitag: 12 Uhr Schweiz – Malaysia, 13 Uhr Moldawien – Schweiz, 14 Uhr Schweiz – Italien.

Einzelbilanz der Schweizer(innen): GM Sebastian Bogner 1½ Punkte aus 3 Partien, IM Gabriel Gähwiler 1½/2, FM Davide Arcuti 0/1, FM Theo Stijve 1/3, Gohar Tamrazyan ½/2, Gilda Thode 0/2, Olga Kurapova ½/2, Nathalie Pellicoro ½/2, Yongzhe Zhuang 0/1.

Hier finden Sie die Resultate des Schweizer Pools.

Hier finden Sie alle Details zur FIDE Online-Olympiade (auf Englisch).

Artikel zur FIDE Online-Olympiade auf der ChessBase-Website

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch