Oktober 23, 2021

Die 2600er auf World-Cup-Kurs

Velimir Ivic kann von Spielern mit der schwarz-rot-goldenen Flagge hinter ihrem Namen besiegt werden. Und das sogar recht glatt, wie Liviu Dieter Nisipeanu in der fünften Runde der Europameisterschaft demonstrierte. Vincent Keymer wird es zufrieden zur Kenntnis genommen haben, im Rennen um den Gewinner des U20-Preises liegt er jetzt vor dem Serben. Und auch Roven Vogel wird sich Nisipeanus Sieg über Ivic genau anschauen, er bekommt es am heutigen Dienstag in der sechsten Runde mit Ivic zu tun. (Zur Liveübertragung. Alle Paarungen der sechsten Runde am Ende dieses Beitrags.)

Erstmal Beton anrühren: Nisipeanus 3.Sbd2 gibt Velimir Ivic zu denken. | Foto: Reykjavik Open

So durchwachsen die vierte Runde gelaufen war, so überwiegend erfreulich gestaltete sich die fünfte. Außer natürlich für Roven Vogel. Der einstige U16-Weltmeister hatte mit Schwarz gegen Vincent Keymer erfolgreich das Gleichgewicht gehalten. Aber in einem rechenintensiven Springerendspiel unterlief ihm ein taktischer Patzer, der die Partie zugunsten des 16-Jährigen kippen ließ. Keymer ist jetzt einer der zwei Spieler aus der Delegation des Deutschen Schachbunds, die mit 4/5 einen halben Punkt hinter dem Führungstrio lauern.

Der andere ist Nisipeanu, der seine Weißpartie gegen Ivic unschuldig angelegt und objektiv nicht viel aus der Eröffnung herausgeholt hatte. Aber vielleicht verführte genau dieser Umstand sein Gegenüber, zu ambitioniert und fehlgeleitet zu Werke zu gehen.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch