Das Rennstadtteam reist am Wochenende nach Mülheim

In den letzten beiden Runden sind SV Mülheim und SV Werder Bremen die Gegner
Wer wird Deutscher Meister 2019?

Von links nach rechts: GM Moiseenko Alexander, GM Ivan Saric, Europameister 2018, GM Baramidze David, Auer Dieter, Anatoli Karpow (Brett 1 Hockenheim), GM Wagner Dennis, GM Samuel Shankland (US CHESS CHAMPION 2018), GM Braun Arik, GM Banusz Tamas, Marco Dobrikov (Jugendspieler BL) Auer Günter (Co-Bundesliga-Manager), Blerim Kuci Teamcaptain, GM Rainer Buhmann aus Hockenheim (Deutscher Meister 2018)

Dieter Auer – Hockenheim. Mannschaftsführer Blerim Kuci reist am Wochenende mit dem Rennstadtteam nach Mülheim. Nach einer unerwarteten Niederlage in Runde 7 in Hamburg spielte man gegen Seriensieger OSG Baden-Baden in Berlin Remis und gewann die restlichen Spiele in Folge. Auch am Wochenende müssen in den Runden 14 und 15 beide Kämpfe gewonnen werden, wenn man den Kampf um den Titel noch offenhalten möchte. Zurzeit liegt man nur einen Punkt hinter OSG Baden-Baden und SG Solingen.
Noch aber ist der Ausgang um Titel und Spitzenpositionen offen, zumal Hockenheim offensichtlich das leichtere Restprogramm zu absolvieren hat. Da in Runde 14 Seriensieger OSG Baden-Baden beim punktgleichen SG Solingen antreten muss, entscheidet mir hoher Wahrscheinlichkeit dieser Kampf darüber, wer den Titel Deutscher Meister 2019 gewinnen wird. Der Gewinner dieser Partie würde Titelträger sein.

Bei einem unentschiedenen Ausgang allerdings wäre das Team aus der Renn- und Schachstadt Hockenheim wieder mit im Rennen um den Titel. Alle drei Mannschaften wären möglicherweise punktgleich an der Tabellenspitze. Weitere Mannschaften können in den Kampf um die Spitze nicht mehr eingreifen, da sich das genannte Trio bereits deutlich abgesetzt hat.

www.sv1930-hockenheim.de

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.