November 29, 2022

Person des Tages: IM Malcolm Pein

Malcolm ist in Liverpool, England, geboren und aufgewachsen. In seiner Jugend war er ein vielversprechender Schachspieler: Nach dem Lloyds-Bank-Turnier in London 1986 wurde er ein

IM Malcolm Pein (Stefan64)

internationaler Meister. Peins Hand schlug viele Großmeister, darunter Adams und Plaskett. Bei einer britischen Meisterschaft, die die stärksten Spieler des Landes zusammenführte, gewann er in Begleitung der Großmeister Hodgson und Rogers +2. Er wurde nur von herausragenden Spielern wie Short, Conquest, Plaskett, King, Speelman, Ivanov, Gallagher und Adams überholt. 1988 gewann er ein großes Turnier in Israel.

Anfang der 1990er Jahre erlebte England nach den Erfolgen von Nigel Short und seinem Match gegen Garry Kasparov 1993 einen Schachboom. Malcolm füllte die Reihen der gefragten Journalisten und Administratoren. Pein wurde regelmäßig Kolumnist für The Daily Telegraph und Herausgeber des Chess Magazine . Er leitete auch ein Projekt namens „Chess in Schools“ und arbeitete später für das Londoner Schachzentrum. In der ersten Runde des Chess Classic-2013-Turniers gratulierten die Teilnehmer Malcolm Pein zum 20 – jährigen Jubiläum seiner Verwaltungsarbeit.

Er ist Autor von Grunfeld Defense , Blumenfeld Defense , The Exchange Grunfeld (mit A. Mikhalchishin) und Daily Telegraph Guide to Chess .

Trotz seiner längeren Trennung vom Spielen und der Last, einige der größten Turniere und Festivals Englands zu verwalten, spielt Malcolm Pein weiterhin gelegentlich und erfolgreich. Vor nicht allzu langer Zeit setzte Pein Mastrovasilis – einen der führenden griechischen Schachspieler – schachmatt und gewann mit Englands älteren Spielern die Mannschaftsweltmeisterschaft.

Heute ist Peins Hauptprojekt ein Superturnier in der britischen Hauptstadt.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutschРусский