September 18, 2021

Person des Tages: GM VUGAR GASHIMOV

Von Stefan64 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11142006

Vugar machte sich 1999 einen großen Namen, als er ein starkes Juniorenturnier um den Kasparov-Cup in Moskau gewann. Er war 13 Jahre alt, und die meisten seiner Gegner waren zwei oder drei Jahre älter: ein sehr ernsthaftes Handicap in der Pubertät. Der dreizehnte Weltmeister schmeichelte der Siegerpartie: Garry Kasparov nannte Gashimov einen subtilen positionellen Schachspieler mit ausgezeichnetem taktischen Weitblick. Vugar wurde bald zu einem der formidablen Kämpfer im Internet, wo um die Jahrhundertwende die Besten der Besten tagelang und nächtelang Blitzpartien spielten. Allerdings spielte Gashimov sehr selten in Wettbewerben am Brett. Bald sprach sich herum, dass der junge Mann schwer krank war und an einem Gehirntumor litt.

Vitaliy Teshkovskiy, zweifacher UdSSR-Meister, der mehrmals nach Baku kam, um dem jungen Gashimov eine Lektion zu erteilen, war von dem aserbaidschanischen Talent begeistert: “Ein echter Vulkan, die Augen brennen, keine Zeit, die Stellung auf dem Brett einzustellen – er fängt an, vor Varianten zu strotzen. Seine Phantasie ist grenzenlos, er hat einen ausgeprägten Sinn, selbst in einer völlig langweiligen Position hat er interessante, nicht alltägliche Möglichkeiten gefunden, den Kampf fortzusetzen. Ich habe schon viele vielversprechende gesehen, aber dieser war etwas Besonderes. Genau wie damals, als ich Volodya Kramnik traf, hatte ich keinen Zweifel, dass ich einen zukünftigen Weltmeister vor mir hatte!

Vugar unterzog sich mutig mehreren Gehirnoperationen, und die Krankheit bildete sich vorübergehend zurück. In den Jahren 2007-2008 gewann Gashimov eine Reihe starker offener Turniere, und dann teilte er sich in einem brillanten Rundenturnier in Baku die Plätze 1 bis 3 mit Magnus Carlsen und Wang Yue, und dank besserer Zusatzpunkte setzte er sich durch. Grischuk, Svidler, Karjakin, Rajabov… Bald überschritt Vugar Hashimovs Rating die 2750er-Marke, und er war unter den Top Ten der Welt, gewann und nahm Preise in großen internationalen Wettbewerben. 2009 wird das aserbaidschanische Team zum ersten Mal in seiner Geschichte Europameister, und Gashimov holte den entscheidenden Punkt für sein Team, als er in der letzten Runde den niederländischen Großmeister Stellwagen ausspielte.

Um die verlorene Zeit aufzuholen, spielte Vugar viel und genoss es. Er spielte in Mannschaftsmeisterschaften verschiedener Länder, darunter Russland, und wurde Meister von Kroatien, der Türkei, Rumänien, Iran, Spanien und Moldawien. Er liebte komplexe, komplizierte und spannungsgeladene Stellungen; es war Vugar Gashimov, der ihn dazu zwang, einen neuen Blick auf eine so riskante Eröffnung wie die Moderne-Benoni-Verteidigung zu werfen. Früher galt sie als nicht ganz korrekt, aber dank Gashimovs origineller Behandlung begann sie in Turnieren auf höchstem Niveau zu erscheinen.

Leider währte das glückliche Märchen nicht lange: Die Krankheit kehrte zurück. Im November 2011 bei der Mannschafts-Europameisterschaft erkrankte Vugar Gashimov während eines Spiels; seine Mannschaftskameraden trugen ihn nach draußen und leisteten Erste Hilfe. Vugar fand die Kraft, das Turnier zu beenden und gewann sogar noch zweimal, und im Dezember schnitt er bei den Mind Games in Peking gut ab. Aber das stellte sich als sein Abgesang heraus… Im Januar 2012 spielte er ein Turnier in Wijk aan Zee, aber sein Spiel war nicht wie sein eigenes.

Vugar Gashimov war ein heller, sympathischer, freundlicher Mann, der jeden Tag seines kurzen Lebens genoss, oft lächelte und sich nicht über sein Schicksal beklagte. Er hatte viele Freunde, und sie alle glaubten, dass Vugar wieder zurückkommen würde. Seine aserbaidschanischen Teamkollegen, die im November 2013 zum zweiten Mal die Europameisterschaft gewonnen hatten, widmeten ihren Sieg Hashimov. Leider war er einen Monat später, im Januar 2014, nicht mehr da…

Aserbaidschan erinnert sich an seinen Helden – die Stadt Schamkir veranstaltet jährlich ein Superturnier zum Gedenken an Vugar Hashimov.

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch