Dezember 2, 2021

Raunak siegt in St. Veit

Er kam zum ersten Mal, kombinierte atemberaubend schnell und düpierte damit das restliche A-Feld. Der noch 15-jährige Großmeister stellte mit 8,5-Endpunkten eine zuvor praktisch noch nie im A-Turnier gesehene Dominanz zur Schau.

Aber auch die österreichischen Kader-Nachwuchsspieler lieferten im Rahmen der 40. Jubiläumsausgabe der Jacques Lemans Open eine beachtliche Talentprobe. Allen voran der 16-jährige Steirer Daniel Kristoferitsch (Titelbild), der zum einen sieben Zähler – wie der vor ihm liegende kroatische Titelverteidiger GM Ante Saric – schaffte, eine erste IM-Norm erfüllte und zum anderen damit seinen FM-Titel souverän eintütete. Kaum schwächer dahinter agierten der Wiener FM Konstantin Peyrer und der auf Rang-5 folgende Oberösterreicher Sebastian Bauer, der „nebenbei“ auch noch die mit 36-Akteuren laufende Askö-Bundesmeisterschaft an sich ziehen konnte. Die erfreuliche Dominanz der Jugend untermauerte auch David Schernthaner (Verein Wolfsberg) als bärenstarker Siebenter. Einen Rang dahinter findet sich der beste Kärntner, der Maria Saaler IM Georg Halvax.

Damit sicherte sich Georg seinen x-ten LM-Titel vor „Admiraner“ FM Emanuel Frank und dem Suetschacher- Pädagogen Mario Feinig. Bei den Damen brachte MK Laura Tarmastin auch ihren x-ten LM-Titel in trockene Tücher. Für den Veranstalterverein Asvö St. Veit freute sich Wendelin Scheibenpflug über seinen ersten Gesamtsieg beim int. Jugendopen vor dem kroatischen Verfolger Niko Radalj und Jason Puschnig, Verein Magistrat Klagenfurt. Veranstalter-Boss Fritz Knapp schaffte erneut ein feines Open in der österreichischen Schachstadt St. Veit unter Dach und Fach mit seinem Unterstützungsteam zu bringen. So nebenbei waren die 328 Teilnehmerinnen (ca. 10 Prozent) und Teilnehmer aus 16 Nationen – bei der Jubiläumsausgabe im Vereinstreff – Rekord!!  (af, Text: Alfred Eichhorn, Foto: Gerhard Peyrer)

TurnierseiteErgebnisse bei chess-results

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch