Juni 20, 2021

Runde 10: Zhansaya gewinnt das Turnier

Zhansaya Abdumalik sicherte sich den ersten Platz in der vorletzten Runde der Gibraltar-Etappe des FIDE Women’s Grand Prix im Caleta Hotel am 1. Juni, nachdem sie ein sehr schnelles Remis gegen die Russin Kateryna Lagno erreichte. Die schnelle Beendigung der Feindseligkeiten kam beiden Spielerinnen entgegen, da Zhansaya das Turnier gewinnt, während Kateryna es selbst in der Hand hat, sich einen Platz im Kandidatenturnier zu sichern. Die einzige Möglichkeit für Kateryna, das Turnier zu verpassen, ist, wenn sie in der letzten Runde gegen Mariya Muzychuk verliert und Nana Dzagnidze gegen Valentina Gunina gewinnt. Währenddessen kann Humpy Koneru zu Hause in Indien ihre eigene Qualifikation für das Kandidatenturnier feiern.

Nach der kurzen und unblutigen Begegnung zwischen Zhansaya und Kateryna, war das Hauptdrama des Tages ein Stromausfall nach 40 Minuten in der Runde. Glücklicherweise dauerte er nur 20 Minuten, während derer die Spieler entweder draußen Luft schnappten oder an ihren Brettern blieben und im Halbdunkel die Figuren betrachteten.

Valentina Gunina spielte nach ihrer Marathonpartie gegen Zhansaya in Runde 9 sehr schnell auf der schwarzen Seite einer Slawischen Verteidigung gegen Mariya Muzychuk und kompromittierte bald ihre Stellung. Als sie jedoch aufhörte zu denken und 15…c5 spielte, begann ihre Stellung zu kippen, da sie die beiden Läufer aufgab und einen starken d-Bauern-Vorstoß für Weiß zuließ. Schon bald drückte Mariya auf Valentinas Königsflügel und die Russin entschied sich, den Abtausch aufzugeben, anstatt sich dem passiven Spiel hinzugeben. Trotz langer Gegenwehr und einer typisch entschlossenen Gegenwehr von Valentina sah es jedoch nie danach aus, dass sie die Partie halten könnte.

Der Stromausfall schien mit einem gewissen Energiemangel bei einigen Spielern zusammenzufallen, aber wahrscheinlicher war es die Auswirkung all des spannenden und kräftezehrenden Spiels, das in den vorherigen Runden stattgefunden hatte. Die restlichen Partien endeten unentschieden, obwohl sie alle hart umkämpft waren.

Antoaneta Stefanova gegen Elisabeth Paehtz war eine Art Ablehnung des Damengambits. Antoaneta gewann etwas Druck auf der b-Linie, aber Lizzie hatte Kompensation in Form von Spiel gegen Antoanetas hängende Bauern. Die Partie war die letzte, die zu Ende ging, aber sie endete schließlich mit einem Remis.

Gunay Mammadzada gegen Dinara Saduakassova begann mit einem Bogo-Indisch. Im 25. Zug hatte Schwarz zwei Läufer, aber Weiß genoss ein wenig mehr Raum. Sie konnte jedoch aus einem positionellen Vorteil kein Kapital schlagen, und die Partie endete ebenfalls remis.

Irina Bulmaga sah in ihrer Partie gegen Anna Muzychuk, die eine etwas verdächtige Variante von Winawer-Französisch wählte, mehrfach nach Gewinn aus. Trotz zweier Mehrbauern begann die Stellung für Anna schwierig zu werden, da Irina entlang der g-Linie Druck ausübte und Annas Figuren eingeengt waren. Irina bemühte sich, ihren Vorteil auszunutzen, aber die Stellung war sehr komplex und es war nicht leicht für sie, einen Weg zum Durchbruch zu finden. Schließlich ergab sich eine flüchtige Chance, die Partie zu gewinnen, als Anna mit 29…Kf7 einen Fehler machte. Irina hätte mit einer Kombination, die mit 30…Ng5+ begann, den Sieg erringen können, verpasste aber leider ihre Chance.

Nana Dzagnidze eröffnete mit einem Symmetrischen Englisch gegen Alina Kashlinskaya. Nana versuchte, der theoretischen Vorbereitung ihrer Gegnerin (und des Super-GM-Ehemanns ihrer Gegnerin) auszuweichen, aber ihr Plan ging leicht schief. Es war jedoch kein ernsthafter Nachteil und mit einem vorsichtigen Spiel konnte sie die Figuren tauschen und den sicheren Hafen eines Remis erreichen.

Runde 11 ist am Mittwoch, 2. Juni, zur früheren Zeit von 14.00 Uhr MEZ. Die Live-Übertragung mit Veselin Topalov und Fiona Steil-Antoni finden Sie unter https://wgp2019.fide.com/#live.

Ergebnisse der Runde 10
A. Stefanova (4) ½-½ E. Paehtz (5)
G. Mammadzada (5½) ½-½ D. Saduakassova (2½)
I. Bulmaga (1½) ½-½ A. Muzychuk (4½)
Z. Abdumalik (7½) ½-½ K. Lagno (5½)
M. Muzychuk (5½) 1-0 V. Gunina (4)
N. Dzagnidze (5) ½-½ A. Kashlinskaya (3½)

Tabellenstand nach Runde 10:

1. Zhansaya Abdumalik (KAZ) – 8; 2. Mariya Muzychuk (UKR) 6½; 3-4. Kateryna Lagno (RUS) und Gunay Mammadzada (AZE) – 6; 5-6. Nana Dzagnidze (GEO) und Elisabeth Paehtz (GER) – 5½; 7. Anna Muzychuk (UKR) – 5; 8. Antoaneta Stefanova (BUL) – 4½; 9-10. Valentina Gunina (RUS) und Alina Kashlinskaya (RUS) – 4; 11. Dinara Saduakassova (KAZ) – 3; 12. Irina Bulmaga (ROU) – 2

Führende Grand-Prix-Plätze nach Runde 10 (basierend auf aktuellen Positionen)

Women’s Grand Prix Points

Nat’y

Previous events

Gibraltar

Total

1

Aleksandra Goryachkina *

RUS

398

0

398

2

Humpy Koneru

IND

293

0

293

3

Kateryna Lagno

RUS

180

100

280

4

Zhansaya Abdumalik **

KAZ

110

160

270

5

Nana Dzagnidze

GEO

180

75

255

6

Mariya Muzychuk

UKR

120

130

250

7

Anna Muzychuk

UKR

165

60

225

8

Alexandra Kosteniuk

RUS

193

0

193

Fett markierte Spieler würden sich für das Kandidatenturnier qualifizieren, wenn die aktuelle Turnierposition gleich bliebe
* = bereits für das Kandidatenturnier qualifiziert (Vizeweltmeister, letzte Weltmeisterschaft)
** = Grand-Prix-Reservespieler – nicht für das Kandidatenturnier qualifiziert

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch