Oktober 26, 2021

An diesem Tag vor einem Jahr

Zum laufenden Carlsen-Projekt habe ich nach wie vor gemischte Gefühle: Er nutzt seine Rolle bei chess24 und die Corona-Situation für Eigenwerbung und um reiche Spieler reicher zu machen (viele andere Schachprofis müssen dagegen derzeit auf Einnahmen verzichten und können sich das eher nicht leisten). Außerdem macht er Reklame für Schnellschach – klassische Bedenkzeit will er ja in WM-Matches gerne abschaffen, nachdem er da zweimal nicht besser war als sein Gegner. Aber gut: nur Internet-Schach ist momentan möglich, und demnach gut dass es stattfindet.

Lindores Abbey Rapid Challenge vor dem Finale

Fluch oder Segen für das Schach? Das Schachspielen im Internet

Regeln, Risiko und manche Kontroverse: Kontaktsportart Schach

Newsletter der Deutschen Schachjugend

Alexey Sarana gewinnt die Online-Europameisterschaft

Aus der Presse

Armenisches Armageddon

Das grosse Turnier der Schachprogramme

FELIX MEISSNER GEWINNT DIE LETZTE A-VORRUNDE IM INTERNET-DEUTSCHLAND-CU

Boom beim Online Schach oder wie ein Amateur gegen die Nummer 1 Rumäniens gewann

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch