Mai 7, 2021

GM Sebastian Bogner fliegt nach Sotschi

Markus Angst – Dank seines Siegs im Schweizer World-Cup-Quali-Turnier in Magglingen sicherte sich GM Sebastian Bogner das Ticket für den im Sommer stattfindenden FIDE World Cup im russischen Sotschi.

Der für die Schweizer Nationalmannschaft spielende, in Zürich wohnhafte 30-jährige Deutsche gewann die Schlussrunde mit Schwarz gegen den vier Jahre jüngeren IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach) in 45 Zügen. Die Partie war hartumkämpft und drehte sich erst in Richtung Bogner, nachdem Gähwiler im Übergang vom Mittel- zum Endspiel einen Bauern eingestellt hatte.

Das Siegertrio des World-Cup-Quali-Turniers in Magglingen (von links): GM Noël Studer (2.), GM Sebastian Bogner (1.), IM Oliver Kurmann (3.).

Weil Bogner gewann, nützte dem einen Punkt Rückstand aufweisenden GM Noël Studer (Bern) der Weiss-Sieg gegen IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ), der in für ihn angenehmer Position eine Figur einstellte, nichts mehr.

Zweite Chance für Noël Studer

Der 24-jährige Studer hat allerdings eine zweite Chance, sich für den FIDE World Cup zu qualifizieren. Denn während Bogner als Sieger des Magglinger Turniers seinen Platz auf sicher hat, steht Schweizer Spielern ein weiterer – wenn auch beschwerlicher – Weg Richtung Russland offen. Vom 22. bis 30. Mai findet auf der Tornelo-Plattform ein – mit 32’000 Euro dotiertes – europäisches Hybrid-Qualifikationsturnier statt. An diesem werden 36 Plätze für Sotschi vergeben. 288 Spieler bestreiten nach der Vorrunde die 1. K.o.-Phase, danach 144 Spieler die 2. K.o.-Phase und schliesslich 72 Spieler die 3. K.o.-Phase.

Für dieses europäische Hybrid-Quali-Turnier – das in der Schweiz an einem zentralen Ort unter Aufsicht eines Schiedsrichters stattfinden wird – sind alle Spieler über 2549 FIDE-ELO direkt qualifiziert. Zusätzlich hat der SSB ein Kontingent für acht weitere Spieler.

Noël Studer hat bereits vor dem Magglinger Turnier angekündigt, dass er am Hybrid-Quali-Turnier teilnehmen wird. Oliver Kurmann, Gabriel Gähwiler, Fabian Bänziger und Noah Fecker verzichten jedoch. Und höchst wahrscheinlich wird auch der in Luxemburg wohnhafte GM Yannick Pelletier – der in Magglingen gefehlt hat, weil er vor Kurzem zum dritten Mal Vater geworden ist – nicht spielen. Pelletier zog eine Teilnahme von Luxemburg aus in Erwägung, doch der Luxemburgische Schachverband verzichtet auf die Organisation eines Hybrid-Quali-Turnier.

Der FIDE World Cup findet vom 10. Juli bis 3. August – parallel zu den Schweizer Einzelmeisterschaften in Flims und dem Bieler Schachfestival – im russischen Sotschi statt, wird im K.o.-Modus ausgetragen und sieht 206 Spieler(innen) am Start.

Schlussrangliste des Magglinger Quali-Turniers nach je 5 Rapid- und Langzeit-Runden

1. GM Sebastian Bogner (Zürich) 12. 2. GM Noël Studer (Bern) 11. 3. IM Oliver Kurmann (Luzern) 7. 4. IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach), IM Fabian Bänziger (Pfäffikon/SZ) und FM Noah Fecker (Eggersriet) je 5.

Rapid-Turnier (1 Punkt pro Sieg)

1. Runde: Gähwiler – Studer 0:1. Bogner – Kurmann 1:0. Fecker – Bänziger 1:0.

2. Runde: Studer – Fecker 1:0. Bänziger – Bogner 0:1. Kurmann – Gähwiler 1:0.

3. Runde: Bänziger – Studer 1:0. Bogner – Gähwiler 1:0. Fecker – Kurmann 1:0.

4. Runde: Studer – Bogner 0:1. Kurmann – Bänziger 0:1. Gähwiler – Fecker 1:0.

5. Runde: Bogner – Fecker 1:0. Kurmann – Studer 0:1. Bänziger – Gähwiler 0:1.

Langzeit-Turnier (2 Punkte pro Sieg)

1. Runde: Bogner – Bänziger 1:0. Fecker – Studer 0:1. Gähwiler – Kurmann ½:½.

2. Runde: Kurmann – Bogner 1:0. Studer – Gähwiler 1:0. Bänziger – Fecker ½:½.

3. Runde: Studer – Kurmann ½:½. Fecker – Bogner 0:1. Gähwiler – Bänziger ½:½.

4. Runde: Bogner – Studer ½:½. Bänziger – Kurmann ½:½. Fecker – Gähwiler ½:½.

5. Runde: Gähwiler – Bogner 0:1. Studer – Bänziger 1:0. Kurmann – Fecker ½:½.

Hier können Sie alle Partien nachspielen: https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/swiss-fide-world-cup-qualifier-2021/1/1/1

Print Friendly, PDF & Email
Share this