Zwei der großen Player auf dem Schachmarkt machen fortan gemeinsame Sache. Am gestrigen Freitag wurde bekannt, dass Magnus Carlsens App-Unternehmen „Play Magnus“ den Mitbewerber „Chess24“ übernimmt. Nach einem Bericht der norwegischen Wirtschaftszeitung Dagens Næringsliv wird der chess24-Mitinhaber Jan Gustafsson das neue Gemeinschaftsprojekt anführen. „Play Magnus“ und „Chess24“ sollen getrennte Marken bleiben.

Angekündigt hatte sich dieser seit Monaten in der Schwebe befindliche Deal seit langem. Mehrfach war zuletzt Magnus Carlsen bei chess24 aufgetreten, beim großen Interview nach dem WM-Match etwa oder, um gegen chess24-Mitglieder zu blitzen. Mit der Übernahme erweitern beide Marken ihr Portfolio um Inhalte, die ihnen alleine fehlen würden.

Zuletzt saßen sie immer häufiger gemeinsam vor der chess24-Kamera. Jetzt verbinden Jan Gustafsson und Magnus Carlsen die von ihnen gegründeten Unternehmen.

„Play Magnus“ dominiert mit seinen nach eigenen Angaben fünf Millionen Mal heruntergeladenen Trainings- und Spiel-Apps das Smartphone-Schach, jetzt machen die Norweger den Schritt ins Internet in Richtung vollwertige Schachplattform. Chess24, mit Abstand Marktführer in Sachen Schach-Live-Übertragungen, profitiert von den Trainingsinhalten der Norweger, speziell denen für Anfänger – und deren Expertise in Sachen Design und Technik. Bei seiner Gründung vor fünf Jahren sah Chess24 noch schick aus, mittlerweile ist es in die Jahre gekommen.

Weiterlesen auf “Perlen vom Bodensee”

 

 

Print Friendly, PDF & Email