Mai 7, 2021

Pressekonferenz zum FIDE-Kandidatenturnier in Moskau

Die Pressekonferenz zum FIDE-Kandidatenturnier fand heute, am 13. April, in Moskau im Rossiyskaya Gazeta Media Center statt.

Die Redner der Pressekonferenz waren: FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich, mehrfacher Weltmeister, Vorsitzender des Kuratoriums des Schachverbandes der Region Swerdlowsk, Anatoly Karpov, Teilnehmer vieler früherer Kandidatenturniere und Gewinner des FIDE-Kandidatenturniers 2016, Sergey Karjakin und Direktor des Kandidatenturniers, Exekutivdirektor des Schachverbandes der Region Swerdlowsk, Albert Stepanyan.

Arkady Dvorkovich bedankte sich zunächst bei Schachfans und Medien für das Warten auf die Wiederaufnahme des Turniers, das am 26. März 2020 eingestellt wurde. „Die FIDE ist sehr stolz darauf, die Wiederaufnahme des Kandidatenturniers in Jekaterinburg bekannt zu geben. Nachdem alle Spiele gespielt wurden, wird festgelegt, wer der Weltmeister-Herausforderer sein und im Dezember 2021 das Weltmeisterschaftsspiel gegen Magnus Carlsen in Dubai bestreiten wird. Wir sind absolut bereit, das Kandidatenturnier zu starten. Alle Spieler kennen das medizinische Protokoll und wir stehen täglich mit allen Teilnehmern und ihren Teams in Kontakt. Das Tragen einer Maske während des Turniers ist für die Spieler nicht erforderlich. Die Spieler müssen frühestens 72 Stunden vor Turnierbeginn negative PCR-Tests durchführen lassen. Sie müssen die Tests nicht während des Turniers durchführen, es sei denn, ein Spieler hat Symptome. Ich weiß, dass 2 Spieler die Impfung durchgeführt haben. Ich bin mir der anderen Spieler nicht bewusst. Es ist ihre persönliche Entscheidung. Wir haben beschlossen, dass die Zuschauer mit einigen Maßnahmen wie dem Tragen von Gesichtsmasken und sozialer Distanzierung zum Turnier zugelassen werden. Außerdem müssen die Zuschauer entweder einen Impfstoff oder Antikörper oder einen negativen Test auf eine Coronavirus-Infektion haben. “

Albert Stepanyan versicherte, dass die Organisatoren alle Maßnahmen ergriffen hätten, um die Veranstaltung für Spieler und Besucher sicher zu machen: „Die gesamte Schachwelt wartete auf die Wiederaufnahme dieses Turniers. Der erste Teil der Veranstaltung war ziemlich nervös, wir waren uns nicht sicher, was uns in dieser nicht standardmäßigen Situation erwarten würde. Heutzutage wissen wir, wie wir uns an diese Bedingungen anpassen können. Die Organisatoren, medizinischen Behörden und alle anderen an diesem Turnier beteiligten Stellen haben eine klare Vorstellung davon, was zu tun ist und wie diese Veranstaltung auf hohem Niveau durchgeführt werden kann. “ Er fügte hinzu, dass der Zugang zum Spielsaal zwar eingeschränkt sein wird, die Besucher jedoch den Live-Kommentar zu den Spielen am Veranstaltungsort hören können: „Der Zugang zum Kommentarsaal ist für alle kostenlos, entsprechend der erforderlichen medizinischen Versorgung Standards “.

Anatoly Karpov erinnerte an den Grund, warum das Turnier abgebrochen wurde: „Die ganze Zeit haben wir darauf gewartet, die Grenzen zwischen den Ländern wieder zu öffnen, und obwohl Russland eines der ersten Länder war, das die Grenzen geöffnet hat, haben die Europäische Union und China sie immer noch geschlossen. Während dieser ganzen Zeit war Jekaterinburg jederzeit bereit, das Turnier fortzusetzen. Das nächste Spiel beginnt am 19. April und zusammen mit der gesamten Schachwelt freuen wir uns darauf zu wissen, wer das Recht bekommt, gegen den Weltmeister Magnus Carlsen zu spielen. “

Sergey Karjakin äußerte seine Meinung, dass die Veranstaltung reibungslos verlaufen wird: „Als Schachprofi möchte ich sagen, dass ich auch sehr gespannt bin, den Beginn des Turniers zu sehen und herauszufinden, wer der nächste Anwärter sein wird. Ich bin sicher, dass die Organisatoren ihr Bestes geben und das Turnier auf höchstem Niveau durchführen werden. Ich war schon oft in Jekaterinburg und weiß genau, wie stark der lokale Schachverband ist “.

Der Gewinner des Kandidatenturniers 2016 gab den Spielern aufgrund seiner eigenen Erfahrung einige Ratschläge: „Ich denke, die Spieler sollten den Weg finden, sich von der Turniersituation zu lösen und die Tatsache, dass nur noch 7 Runden übrig sind. Sie sollten sich hauptsächlich auf ihr Spiel konzentrieren. Unter so stressigen Bedingungen hängt alles davon ab, wer bessere Nerven hat, wer es schafft, über die gesamte Distanz stabil zu sein und nicht psychisch zusammenzubrechen. “

Video

Official website

Print Friendly, PDF & Email
Share this