April 23, 2021

Koneru Humpy wurde schon in sehr jungen Jahren zur Schachhoffnung ihres Landes. Im Jahr 2007 übertraf sie die Rangliste von Susan Polgar und wurde die zweite Schachspielerin in der

Humpy Koneru – Foto: David Llada (FIDE)

Geschichte, die die 2600er-Marke überschritt (nach Judith, Susans jüngerer Schwester). Von 2002 bis 2008 hielt Humpy den Rekord als jüngste Inhaberin des höchsten männlichen Titels, den sie im Alter von 15 Jahren, 1 Monat und 27 Tagen erreichte und damit die Leistung von Judith Polgar um drei Monate übertraf (obwohl der Rekord später von Hou Yifan übernommen wurde).

Konerus Eltern haben ihre Leidenschaft für das Schachspiel seit ihrer Kindheit unterstützt, und der Name “Humpy” ist von dem Wort Champion abgeleitet. Im Jahr 2001 gewann die Inderin die Junioren-Weltmeisterschaft und 2004 erreichte sie bei der Frauen-Weltmeisterschaft als Auftaktspielerin das Halbfinale. Vier Jahre später schaffte es Humpy erneut bis ins Halbfinale der Weltmeisterschaften.

Im Jahr 2009 zerstritt sich Koneru mit dem All India Chess Federation und verpasste infolgedessen häufig offizielle Mannschaftsturniere, an denen das Team India teilnahm. 2011 gewann Humpy die FIDE-Grand-Prix-Serie und wurde ausgewählt, um gegen Hou Yifan zu spielen, aber das Match in Tirana endete mit einer Niederlage für die Nummer zwei der Frauenrangliste. Die Serie 2011-2012 brachte den Vizeweltmeister auf den zweiten Platz.

Humpy Koneru hatte einen sehr erfolgreichen Start in die FIDE-Grand-Prix-Serie 2013-2014 und gewann die ersten beiden Etappen, aber dann wurde sie von Hou Yifan geschlagen. Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Sotschi erreichte Koneru das Viertelfinale, wo sie im Tie-Break gegen Maria Muzychuk verlor.

Im August 2014 heiratete Humpy Koneru, bekam ein Baby und trat bis 2018 nicht mehr an. Ihre Rückkehr erwies sich als Triumph – Koneru ist eine der Führenden in der aktuellen FIDE-Grand-Prix-Serie, und ihre Weltranglistenposition ist die zweite hinter der von Hou Yifan. 

Print Friendly, PDF & Email
Share this