Mai 7, 2021

19.–25. April in Magglingen: sechs Schweizer kämpfen um einen Platz im FIDE World Cup

Markus Angst – Einen Monat nach dem Swiss Young Masters in Bad Ragaz findet bereits das zweite Schweizer Over-the-Board-Highlight statt. Vom 19. bis 25. April kämpfen in Magglingen sechs Schweizer Kaderspieler um einen direkten Schweizer Platz am FIDE World Cup.

Grossmeister Noël Studer ist mit 2579 ELO die Nummer 1 des Schweizer World-Cup-Quali-Turniers in Magglingen.

Dieser findet in der zweiten Jahreshälfte statt (Datum und Ort sind noch nicht bestimmt) und sieht 206 Spieler(innen) am Start. Ursprünglich war vorgesehen, dass der beste Schweizer an der vom 7. bis 21. April in der isländischen Hauptstadt Reykjavik geplanten Europameisterschaft den World-Cup-Platz bekommt. Weil die EM jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben wurde, entschied der Zentralvorstand des Schweizerischen Schachbundes (SSB), ein Schweizer Qualifikationsturnier mit maximal acht Spielern anzusetzen.

Von allen eingeladenen Kaderspielern entschieden sich deren sechs für eine Teilnahme: GM Noël Studer (Bern/2579 FIDE-ELO), GM Sebastian Bogner (Zürich/2577), IM Oliver Kurmann (Luzern/2430), IM Fabian Bänziger (Pfäffikon SZ/2409), IM Gabriel Gähwiler (Neftenbach/2408) und FM Noah Fecker (Eggersriet/2308).

Das Turnier wird in zwei Phasen gespielt. Am Montag und Dienstag werden fünf Runden im Rapid-Format mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten plus 10 Sekunden gespielt. Für einen Sieg gibt es 1 Punkt, für ein Remis ½ Punkt. Von Mittwoch bis Sonntag werden fünf Runden mit klassischer Bedenkzeit mit Farbwechsel zum Rapid-Format ausgetragen. Für einen Sieg gibt es 2 Punkte, für ein Remis 1 Punkt.

Sind mehrere Spieler punktgleich, erfolgt die Rangierung nach der Sonneborn-Berger-Wertung. Liegen nach zehn Runden zwei Spieler mit gleich vielen Punkten auf dem 1. Rang, werden zwei Tie-Break-Partien mit 10 Minuten plus 10 Sekunden gespielt. Steht es danach 1:1, entscheidet eine Armageddon-Blitzpartie. Stehen mehr als zwei Spieler punktgleich auf Rang 1, spielen die beiden Bestklassierten gemäss Sonneborn-Berger-Wertung gegeneinander.

Neben Startgeldern winkt den sechs Teilnehmern ein attraktiver Preisfonds (2000, 1500, 1000 Franken für die drei ersten Ränge).

Die Runden 1 bis 4 der Langzeit-Partien werden um 14 Uhr gespielt, die Schlussrunde beginnt um 11 Uhr. Die Spielzeiten der Rapid-Partien und der Link zu den Live-Partien werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Print Friendly, PDF & Email
Share this