Februar 24, 2024

Online-Konferenz anlässlich 100 Jahre französische Schachföderation

Am 19. März 1921 wurde die für das internationale Schachgeschehen so wichtige französische Schachföderation gegründet. Erinnern wir uns, dass drei Jahre danach 1924 in Paris die FIDE gegründet wurde. Um das Jubiläum würdig zu begehen, sollte ursprünglich eine Konferenz für interessierte Schachhistoriker vor Ort in Paris stattfinden. Das hat die aktuelle Krise verhindert. Die Veranstaltung wird nun ins Internet verlegt und ist dadurch einem viel größeren Teilnehmerkreis kostenlos zugänglich. Die Konferenz möchte einen Beitrag zur Feier des Jubiläums leisten, indem sie die Bedeutung Frankreichs als Schachnation für die Entwicklung des Schachs in anderen europäischen Ländern thematisiert. Zu diesem Zweck wurden namhafte Schachhistoriker aus Frankreich, Deutschland, England, Spanien, Polen und Tschechien eingeladen, ihre Forschungen zu diesem Thema vorzustellen.

Im Hinblick auf die COVID-19-Pandemie wird die Konferenz selbst am Samstag, 20. März 2021, online über Zoom abgehalten. Die Referenten werden ihre Vorträge vor dem heimischen Bildschirm halten, unterstützt durch eine Power-Point-Präsentation von etwa 20 Minuten. Alle Teilnehmer können die Vorträge am Bildschirm zu Hause verfolgen, indem sie sich nach vorheriger Anmeldung in den jeweiligen Zoom-Link einwählen. Im Anschluss an jede Präsentation findet eine Fragerunde mit den Teilnehmern statt. Die Vorträge der Konferenz sollen zu einem späteren Zeitpunkt als Buch veröffentlicht werden.

Die Teilnahme ist für die Öffentlichkeit kostenlos. Wer sich anmelden möchte, kann eine E-Mail an Herbert Bastian (), Frank Hoffmeister () oder Jean-Olivier Leconte () schicken. Am kommenden Wochenende wird der Zugangscode an die angemeldeten Teilnehmer verschickt. Wer teilnehmen möchte, muss zuvor die im Internet kostenlos erhältliche Zoom-Software auf seinem Computer installieren. Fragen zu den Vorträgen können schriftlich über die Chat-Funktion gestellt werden. Konferenzsprachen sind Französisch und Englisch (siehe Programm).

Die Veranstaltung wird vom Deutschen Schachbund e. V. und von der Fédération française des échecs gefördert. DSB-Präsident Ullrich Krause wird sich mit einem Grußwort an die Teilnehmer wenden.

Herbert Bastian

Weiterlesen beim Deutschen Schachbund