April 23, 2021

Van Foreest und Esipenko erreichen die 2700er Marke in der März-Ratingliste

Obwohl Schachwettbewerbe auf der ganzen Welt aufgrund der restriktiven Maßnahmen, die durch COVID-19 verursacht wurden, immer noch ausgesetzt sind, bleiben einige Dinge unter allen Umständen gleich. Das traditionelle Tata Steel-Turnier, auch bekannt als “Schach-Wimbledon”, fand in der zweiten Januarhälfte in Wijk aan Zee statt, dessen Ergebnisse in die März-Ratingliste einfließen. Da mehrere Elitespieler am Tata Steel 2021 teilgenommen haben, sehen wir einige Veränderungen in den Top-10.

1. Magnus Carlsen – 2847 (-15)
2. Fabiano Caruana – 2820 (-3)
3. Ding Liren – 2791
4. Ian Nepomniachtchi – 2789
5. Levon Aronian – 2781
6. Alexander Grischuk – 2777
7. Anish Giri – 2776 (+12)
8. Shakhriyar Mamedyarov – 2770
9. Wesley So – 2770
10. Teimour Radjabov – 2765

Magnus Carlsen war in Wijk aan Zee weit von seiner Bestform entfernt und verlor dort 15 Ratingpunkte, aber seine Spitzenposition ist immer noch uneinnehmbar. Fabiano Caruana büßte trotz solider Leistung 3 Ratingpunkte ein (+3), belegt aber komfortabel den zweiten Platz in der Ratingliste. Anish Giri (Bild unten) zeigte bei Tata Steel eine großartige Leistung – seine +4 Punkte bedeuten 13 Ratingpunkte, was dem Niederländer den Sprung in die Top-10 ermöglichte, indem er vier Spieler übersprang und auf die siebte Position der Ratingliste kletterte.

Maxime Vachier-Lagrave will höchstwahrscheinlich seine Tata Steel 2021-Seite umblättern und weiterziehen. Die glanzlose Leistung des Franzosen in Wijk aan Zee kostete ihn nämlich 26 Ratingpunkte und den Platz in den Top-10. Die beiden polnischen GMs Jan-Krzysztof Duda und Radoslaw Wojtaszek mussten ebenfalls Ratingverluste hinnehmen und verloren 14 bzw. 11 Punkte.

Größte Gewinne:

Jorden Van Foreest – 2701 (+30)
Andrey Esipenko – 2701 (+24)
Anish Giri – 2776 (+12)
Alireza Firouzja – 2759 (+10)
Nils Grandelius – 2670 (+7)

Jorden Van Foreest und Andrey Esipenko sind die Hauptprofiteure in dieser Kategorie nach einem sehr starken Auftritt in Wijk aan Zee. Der Niederländer wurde Sieger des Turniers, holte 30 (!) Ratingpunkte und erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere die 2700er-Marke. Gleiches gilt für den russischen Teenager, der 24 Punkte holte und seine Position 2 in der Junioren-Ratingliste zementierte. Der Abstand zwischen ihm und Amin Tabatabaei wuchs auf 72 Punkte an.

Alireza Firouzja setzt seinen Aufstieg in der offenen Wertungsliste fort. Der im Iran geborene Teenager holte beim Tata Steel 2021 weitere 10 Punkte und kletterte auf Platz 13 – die begehrten Top-10 sind nun nicht mehr weit entfernt.

Das Ergebnis von Nils Grandelius (-1) in Wijk aan Zee scheint nicht sehr beeindruckend zu sein, aber dank des sogenannten Low-Base-Effekts reichte es für 7 Punkte und einen Sprung um zehn Positionen in der offenen Wertungsliste.

Fotos: Jurriaan Hoefsmit – Tata Steel Chess Tournament 2021

 

Print Friendly, PDF & Email
Share this