April 23, 2021

Ein Bad Salzdetfurther Feuerwerk

Jonas Eilenberg aus Berlin. | Foto: privat

Was wir gleich zeigen, ist in erster Linie ein Festival der verpassten Chancen. Manche groß wie ein Scheunentor, andere versteckt und fein. Die 80-Prozent-Fehlerquote in dieser Auswahl der schönsten Kombinationen und verpassten Gelegenheiten aus der DSOL untermauert, dass in der deutschen Schach-Online-Liga überwiegend fair gespielt wird.

Allerdings gehen davon nicht alle Spieler aus. Ralph Alt vom Anti-Cheating-Team teilt mit:

„18 Anzeigen wegen des Verdachts, ein Spieler habe sich eines unzulässigen Hilfsmittels bedient, sind eingegangen und … weitgehend aufgearbeitet worden – mit unterschiedlichen Ergebnissen: Nur in einem Fall kam es zu einer Korrektur der Ergebnisse und zum Ausschluss des Spielers. In zwei weiteren Fällen stehen die Spieler weiterhin … unter Beobachtung.

… In 13 Fällen … war eher die niedrigere DWZ des Gegners oder der Versuch, Fehler nicht im eigenen Spiel zu suchen, Motiv für eine Anzeige. Solche Fälle kosten wertvolle Arbeitszeit, die das Team besser für die ernsthaften Anzeigen aufwenden würde. … Zu bedenken ist auch, dass leichtfertige Verurteilungen zu einer erheblichen Rufschädigung führen und daher unbedingt vermieden werden sollten.

Wir feiern heute zwei Spieler dafür, dass sie Kraft ihres Geistes die Chance gefunden haben, die ihnen die Stellung offenbarte:

Jona Thalheim (14) vom Schachclub Kirchheim war im Siebtligamatch gegen Andreas Marschall vom SC Eintracht Berlin in erhebliche Schwierigkeiten geraten, fand aber in bedrängter Lage den einzigen Rettungsanker. Ob du ihn auch findest, kannst weiter unten prüfen.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this