Juni 23, 2021

FIDE erweitert die Weltmeisterschaften, erhöht die Anzahl der Spieler und den Preisfonds

206 Spieler werden in einem neu gestalteten FIDE-Weltcup um ein Rekordpreisgeld von $ 1.890.000 antreten. Der Weltpokal der Frauen wird ebenfalls auf 103 Spielerinnen erweitert, mit einer 50%igen Erhöhung des Preisgeldes: von 450.000 $ auf 676.000 $.

Der FIDE-Weltpokal ist eines unserer Aushängeschilder und hat sich in den letzten Ausgaben eindeutig zu einem der meistbeachteten Ereignisse im Schachkalender entwickelt. In Anbetracht dessen hat der Internationale Schachverband beschlossen, ihn zu erweitern und sowohl die Anzahl der Spieler als auch den Preisfonds zu erhöhen. Diese bedeutenden Verbesserungen betreffen sowohl den World Cup als auch den Women’s World Cup, der in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 in Russland organisiert werden wird.

Zunächst wird die Anzahl der Spieler bei der Weltmeisterschaft von 128 auf 206 erhöht. Der amtierende Weltmeister, der Frauen-Weltmeister und der Junioren-Weltmeister sind direkt eingeladen, ebenso wie die vier Halbfinalisten der Ausgabe 2019. Hinzu kommen 80 Spieler, die sich über Kontinentalmeisterschaften qualifiziert haben, wobei jedem Kontinent eine Mindestquote garantiert ist, sowie 100 Spieler, die von den hundert besten Verbänden nach Durchschnittswertung nominiert werden. Die genaue Liste der Länder/Föderationen, die berechtigt sind, einen Spieler zu nominieren, wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Vervollständigt wird das Feld mit den 12 höchstbewerteten Spielern, die sich nach keinem der vorherigen Kriterien qualifiziert haben, sowie dem bestplatzierten Spieler der ACP Tour 2021 ab Juni 2021.

Bei so unterschiedlichen Qualifikationswegen, die auch eine viel größere Anzahl von Ländern (mindestens 100) einbeziehen, wird die Anzahl der Wildcards stark reduziert: diese direkten Einladungen werden auf 3 Nominierte durch den FIDE-Präsidenten und 2 durch den lokalen Veranstalter begrenzt.

Um die Länge des Turniers in einem vernünftigen Rahmen zu halten, werden 156 Spieler ab Runde 1 starten, aber die 50 besten Spieler werden direkt in Runde 2 gesetzt. Außerdem wird die Länge des Finales von vier auf nur zwei Partien reduziert.

Was den Weltcup der Frauen betrifft, so wird die Anzahl der Spielerinnen von 64 auf 103 erhöht, während der Preisfonds von 450.000 $ in der vorherigen Ausgabe auf 676.000 $ im Jahr 2021 angehoben wird. Die Qualifikationswege für die Veranstaltung sind sehr ähnlich und ebenso vielfältig wie die für den FIDE-Weltpokal. 51 Spieler werden sich über die Kontinentalmeisterschaften qualifizieren, und 39 nationale Verbände haben ebenfalls das Recht, einen Spieler zu nominieren, während die Wildcards in diesem Fall auf eine Nominierung durch den FIDE-Präsidenten und eine durch den lokalen Veranstalter reduziert sind.

Abgesehen von den beträchtlichen Preisgeldern bietet der FIDE Women’s World Cup drei Spielerinnen die Möglichkeit, sich direkt für das Kandidatenturnier der Frauen zu qualifizieren, das in der ersten Hälfte des Jahres 2022 stattfinden wird.

“Uns scheint, dass dieses Format zusammen mit dem bereits angekündigten FIDE-Grand-Swiss, an dem fast alle Spieler über 2650 (bzw. 2400 bei den Frauen) teilnehmen können, ein nahezu perfektes Gleichgewicht schafft”, erklärt Emil Sutovsky, FIDE-Generaldirektor und Vorsitzender der Global Strategy Commission, die für alle Veranstaltungen des WM-Zyklus verantwortlich ist.

Die Stadt Sotschi ist der Hauptkandidat für die Ausrichtung beider Weltmeisterschaften, mit dem 10. Juli als vorläufigem Starttermin, aber diese Information ist vorläufig und sollte in den kommenden Wochen vom russischen Schachverband bestätigt werden. Sotschi hat bereits erfolgreich eine sehr ähnliche Veranstaltung ausgerichtet, die Frauen-Weltmeisterschaft 2015, die in einem sehr ähnlichen Format gespielt wurde: ein K.O.-System mit 64 Spielern.

Regulations for World Cup 2021 (pdf)

Regulations for Women’s World Cup 2021 (pdf)

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch