Dezember 1, 2020

Spieleraufstand: kein Einlenken des DSB

Vincent Keymer wird vorerst keinen Bundesadler auf der Brust tragen. | Foto: Klaus Steffan

Vincent Keymer ist einer der zwölf Kaderspieler, die für die deutsche Nationalmannschaft nicht zur Verfügung stehen, so lange Dorian Rogozenco Bundestrainer ist. Das geht aus dem offenen Brief der zwölf Spielerinnen und Spieler hervor, der am heutigen Samstag öffentlich wurde – wahrscheinlich der Beginn einer Machtprobe. Wie Leser dieser Seite wissen, wäre der Brief nicht abgeschickt worden, hätte es die DSB-Führung im Lauf der vergangenen Woche eingelenkt:

https://perlenvombodensee.de/2020/11/15/aufstand-der-kaderspieler/

Angesichts „eines von persönlichen Sympathien und Animositäten geprägten Entscheidungsklimas“ im Leistungssport beginnt die Nationalmannschaftskarriere des Ausnahmetalents Keymer damit, nicht für die Nationalmannschaft zur Verfügung zu stehen, so lange es ist, wie es ist. Dabei könnte ja alles gut sein, wie die zwölf Schachmeister aufzeigen: „In Deutschland sind die nötigen Mittel und SpielerInnen vorhanden, um mittelfristig auf Erfolge im Bereich Leistungssport hinzuarbeiten.“ Nur eben nicht das Umfeld, in dem im Sinne einer gemeinsamen Sache alle Beteiligten an einem gemeinsamen Strang ziehen.

Weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email
Share this