November 28, 2020

Siegerehrung

Sieben Runden sind gespielt und heute Abend werden sechs neue Deutsche Meister*innen gekrönt. Wie zu erwarten, war das Finale in einigen Altersklassen richtig spannend, was in der tollen Live-Kommentierung von GM Sebastian Siebrecht und IM Christof Sielecki deutlich wurde.

Am Dienstag, 27.10., beginnt direkt im Anschluss zweite Woche der Meisterschaften in den Altersklassen U12/U12w und U10/U10w. Auf die Altersklassen verteilt spielen 200 Spieler*innen um den Titel in ihrer Altersklasse. Die Partien werden wieder auf unserem DSJ-Twitchkanal und DSJ-YouTubekanal live übertragen werden und von GM Andreas Heimann und Gästen kommentiert werden.

Doch nun werfen wir einen Blick auf die Tabellen und sehen nicht nur Favoritensiege sondern auch einige Überraschungen ganz oben:

Ruben Gideon Köllner (WÜR) ist Deutscher Meister U16! Herzlichen Glückwunsch!

Ruben Gideon Köllner (SF Deizisau) heißt der neuen Deutsche Meister in der U16 und das ist nicht überraschend, führte der an eins Gesetzte die Tabelle doch seit der ersten Runde durchgehend an. Lediglich zwei Unentschieden, davon eins gegen den Vizemeister Tobias Kolb (SC 1868 Bamberg), musste Ruben in den Runden 4 und 5 seinen Gegnern zugestehen. Da beide ihre Schlussrunde gewannen und damit punktgleich blieben, musste sich Ruben bis zum Ende der Partien in seiner Altersklasse gedulden. Dann war sicher, dass er mit der besseren Buchholzwertung vor Tobias an der Spitze liegen würde. Anderthalb Punkte Abstand haben die beiden Führenden auf die Plätze drei bis fünf, wobei sich Marius Deuer (SC Weiße Dame Ulm) mit der besten Wertung den letzten freien Platz auf dem Treppchen sichern konnte.

Oliver Stork (HES) ist Deutscher Meister U18! Herzlichen Glückwunsch!

Der Eine oder die Andere erinnert sich sicher noch an das Herzschlagfinale im letzten Jahr in der U16. Am Ende gewann dort Alexander Suvorov (SG Porz) wegen besserer Buchholzwertung vor Oliver Stork (SV Oberursel). In diesem Jahr sieht es in der U18 genau andersherum aus: Oliver wird Deutscher Meister mit 5,5/6 und einem Buchholzpunkt Vorsprung vor Alexander. Beide blieben ungeschlagen und remisierten dreimal, davon einmal gegeneinander. Auch in der letzten Runde endeten ihre Partien jeweils unentschieden. Nils Richter (TSV Schönaich) steht am Ende auf dem dritten Rang, nachdem er in der Schlussrunde Nikolas Wachinger (SV Werder Bremen) besiegte. Nikolas gehörte übrigens auch zum Siegertrio in der letztjährigen U16 und erreichte damals mit der schlechtesten Buchholz den dritten Platz. Die ersten vier der Siegertabelle gehören zum jüngeren Jahrgang und dürfen im nächsten Jahr noch einmal in der U18 antreten. Freuen wir uns auf ein spannendes 2021.

Markus Albert (BAY) ist Deutscher Meister U14! Herzlichen Glückwunsch!

Auf der DEM können Träume wahr werden – so wohl in diesem Jahr für Markus Albert (SC Ansbach 1855). Er startete von Setzlistenplatz 34 ins Turnier und ist nun Deutscher Meister. Während die punktgleiche Konkurrenz remisierte, schlug Markus in einer spannenden Angriffspartie in der letzten Runde Julius Ohler (SC ML Kastellaun) und sicherte sich so mit 6 aus 7 den Titel. Besonders bemerkenswert: Markus spielte 2019 seine ersten DWZ-ausgewerteten Partien und wurde erst am Freitag vor Meisterschaftsbeginn von der Bayerischen Schachjugend als Nachrücker zur DEM nominiert. Wir sind gespannt, was wir in den nächsten Jahren noch von ihm hören werden. Zweiter wurde in dieser Altersklasse am Ende Markus‘ einziger Bezwinger, Diyor Bakiev (Wiesbadener SV 1885) vor Bao Anh Le Bui (SV Mattnetz Berlin) und Dominik Laux (VSG 1880 Offenbach).

Sophia Brunner (NDS) ist Deutsche Meisterin U16w! Herzlichen Glückwunsch!

Zwei Remisen an den Spitzenbrettern ließen die Tabellenspitze unberührt und brachten Sophia Brunner (SK Nordhorn Blanke) den Meistertitel mit einem halben Punkt Vorsprung auf Elina Heutling (Schachzwerge Magdeburg) und Svenja Butenandt (FC Bayern München) mit je 5 Punkten. Sophia blieb ungeschlagen und gab lediglich drei Unentschieden ab – zwei davon gegen die Setzlistenbesten Jana Bardorz (TSV 1869 Rottendorf) und Svenja Butenandt. Die U16w ist damit die zweite weibliche Altersklasse, in der die Favoritinnen sich nicht durchsetzen konnten und einer Spielerin aus dem Setzlistenmittelfeld den Vortritt lassen mussten.

Jana Schneider (BAY) ist Deutsche Meisterin U18w! Herzlichen Glückwunsch!

Die U18w ist die einzige weibliche Altersklasse, in der die Favoritin am Ende ganz oben auf dem Treppchen steht und das deutlich. Jana Schneider (SC Bavaria Regensburg von 1881 e.V.) gewinnt in einem Start-Ziel-Sieg mit 7 Punkten aus 7 Partien die Meisterschaft in ihrem letzten Jugendjahr und damit ihren vierten Titel bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften. Zweite wird nach einem starken Turnier Jacqueline Kobald (SV Stuttgart-Wolfbusch 1956 e.V.), die nur von der Meisterin besiegt wurde und mit einem interessanten Sieg in der Schlussrunde gegen Melanie Müdder (SG Solingen e.V.) ihre zweite Vizemeisterschaft sicherte. Melanie reicht es Dank bester Buchholz in der Gruppe noch auf den vierten Platz. Dritte wird mit 4,5 Punkten Judith Sokolowski (Düsseldorfer Schachklub), die nach einem schlechten Turnierstart vier Siege in Folge einfahren konnte.

Saskia Pohle (SAC) ist Deutsche Meisterin U14w! Herzlichen Glückwunsch!

Saskia Pohle (Muldental Wilkau-Haßlau) war schon Deutsche Meisterin, in diesem Jahr zählte sie jedoch nicht zum engeren Favoritinnenkreis. Umso überzeugender spielte Saskia auf und konnte neben einem Remis in der zweiten Runde gegen die drittgesetzte Margarethe Wagner (Erfurter Schachklub) alle Partien für sich entscheiden. Entsprechend hat sie am Ende 1,5 Punkte Vorsprung auf die Vizemeisterin, Emilia Bildat (SC Turm Lüneburg). Auch Emilia konnte mit dem Erreichen ihres Setzplatzes im Turnier überzeugen und bewies, dass sie ihre noch nicht lange verbesserte DWZ-Zahl durchaus aufs Brett zu bringen weiß. In der Schlussrunde musste sich Emilia allerdings Linda Becker (Schachverein Hemer 1932) geschlagen geben, welche damit den dritten Rang erreicht.

Alle Impressionen und die Fotos der Spieler*innen sind auf Seite der Meisterschaften zu finden.

DEM-Maskenball: Vor dem letzten Tanz

Bei nur sieben statt der üblichen neun Runden in diesem Jahr, stehen wir schneller als gedacht plötzlich schon wieder vor der letzten Runde. Eine endgütige Entscheidung brachte die Doppelrunde gestern nicht.

Im Gegenteil ist in einigen Altersklassen die Frage, wen wir heute Abend ganz oben auf dem Treppchen begrüßen dürfen, noch richtig spannend:

U14w
Ein Doppelsieg am gestrigen Freitag katapultierte Saskia Pohle (Muldental Wilkau-Haßlau) auf direktem Weg an die Tabellenspitze. In einer schönen Angriffspartie schlug sie am Vormittag die bislang führende Emilia Bildat (SC Turm Lüneburg) und am Nachmittag musste sich ihr Lepu Coco Zhou (SC Weisse Dame) geschlagen geben. Mit ihren Siegen gegen die beiden Setzlistenersten zeigte Saskia deutlich ihr Meisterinnenpotenzial. Sie führt mit starken 5,5 aus 6 mit einem halben Punkt Vorsprung vor Emilia. Dahinter hoffen fünf Spielerinnen mit 4 Punkten noch auf einen Treppchenplatz. Rosalie Werner (VSG 1880 Offenbach) ist eine von ihnen und die heutige Gegnerin der Führenden.

U14
Markus Albert (SC Ansbach 1855) fand gestern Vormittag in Diyor Bakiev (Wiesbadener SV 1885) seinen Bezwinger, was ihn aber mitnichten aus der Spur warf. In der Nachmittagsrunde setzte er in nur 25 Zügen Leonardo Costa (Schachklub München Südost) Matt und schloss direkt wieder an die Tabellenspitze an. Diese zeigt uns vor der letzten Runde ein extrem spannendes Bild. Vier Spieler führen mit 5 Punkten, wobei Diyor aktuell die beste Buchholz aufweist. Bemerkenswert ist außerdem, dass die Top-Vier der Setzliste nicht unter den ersten sechs Spielern zu finden ist.  

U16w
An den beiden Topplatzierungen in der U16w hat die Doppelrunde auf den ersten Blick nichts verändert. Sophia Brunner (SK Nordhorn Blanke) und Svenja Butenandt (FC Bayern München) holten beide 1,5 Punkte und remisierten beide gegen Elina Heutling (Schachzwerge Magdeburg). Auf den zweiten Blick sieht man aber, dass die Beiden sich etwas vom Verfolgerinnenfeld abgesetzt haben und den Titel wohl unter sich ausmachen. Bessere Chancen scheint dabei Sophia zu haben, die 5 Punkte und damit einen halben mehr als Svenja auf ihrem Konto hat. Sie sitzt heute allerdings der DWZ-Besten, Jana Bardorz (TSV 1869 Rottendorf), gegenüber, welche mit einem Sieg auch noch Aussicht auf einen Treppchenplatz hat.

U16
DIe Vormittagsrunde brachte in der U16 wieder zwei Remisen an den Spitzenbrettern, wobei jeweils ungleiche Läufer mitmischten. Nachmittags siegten FM Ruben Gideon Köllner (SF Deizisau) und Tobias Kolb (SC 1868 Bamberg) gegen Marius Fromm (Greifswalder SV) und Marius Deuer (SC Weiße Dame Ulm), wodurch sie mit 5 Punkten und einem Punkt Abstand auf die Verfolger die Tabelle anführen. Hier könnte am Ende die Buchholzwertung entscheidend werden, welche aktuell Ruben an die Spitze setzt.
 
U18w
FM Jana Schneider (SC Bavaria Regensburg von 1881 e.V.) siegt weiter und weiter und ist auf dem besten Weg, ihren letzten Deutschen Einzelmeistertitel in der Jugend mit 100% zu holen. Bei einer Niederlage wäre sie rechnerisch noch von Jacqueline Kobald (SV Stuttgart-Wolfbusch 1956 e.V.) einholbar, es ist aber wie vorausgesagt vor allem der Kampf um den Vizemeistertitel spannend. Jacqueline hat hierbei mit ihren 5 Punkten optimale Voraussetzungen, sie musste sich bisher nur Jana geschlagen geben. Allerdings trifft sie im direkten Duell heute auf Melanie Müdder (SG Solingen e.V.), die zwar einen Punkt hinter Jaqueline liegt, bei einem Sieg aber noch Vizemeisterin werden könnte. Vier Punkte hat außerdem Sarah Peglau (Schachzentrum Seeblick), welche heute gegen Jana antritt.  

U18
Zwei Schwarzsiege im Endspiel fuhr Oliver Stork (SV Oberursel) in der Doppelrunde gestern ein und schob sich damit auf seinen Setzlistenplatz 2, punktgleich mit dem immer noch führenden FM Alexander Suvorov (SG Porz). Beide haben nichr nur 5 Punkte aus 6 Partien, sondern auch die extakt gleiche Buchholz. Mit einem halben Punkt Rückstand liegt Nico Stelmaszyk (SK Lehrte von 1919) aktuell auf dem dritten Rang und tritt heute am Spitzenbrett gegen Alexander an. Oliver trifft auf David Färber (SV 1947 Walldorf), einen von fünf Spielern mit vier Punkten. Wir sind gespannt, wer das Fernduell gewinnen wird.

Rundenbericht der Runde 4

DEM-Maskenball: Nach dem Bergfest

Nach der anstrengenden Doppelrunde am Mittwoch, stand gestern eine Einzelrunde auf dem Programm. Umso härter wurde an den Brettern gekämpft und wir können einige spannende Konstellationen an den Tabellenspitzen beobachten.

Nur noch eine Setzlistenerste findet sich aktuell tatsächlich auf dem Spitzenplatz. Es folgt der aktuelle Stand in den einzelnen Altersklassen:

U14w
An den Spitzenbrettern gewannen jeweils die Weißspielerinnen. Darunter fällt auch der Sieg von Emilia Bildat (SC Turm Lüneburg) gegen Lepu Coco Zhou (SC Weisse Dame) im gut gespielten Turmendspiel, wodurch sie sich die alleinige Führung mit 4 Punkten aus 4 Partien sicherte. In Lauerstellung hinter Emilia befindet sich Saskia Pohle (Muldental Wilkau-Haßlau) mit nur einem halben Punkt weniger. Die beiden werden heute um die Tabellenführung kämpfen.

U14
Markus Albert (SC Ansbach 1855) startete vom Setzlistenplatz 34 aus ins Turnier und steht nun mit voller Punktzahl ganz vorne. In einer spannenden Partie besiegte er gestern Ibrahim Halabi (SK Frankenthal) und misst sich heute mit Diyor Bakiev (Wiesbadener SV 1885). Im Falle eines Sieges von Diyor würde die Tabellenspitze ordentlich durcheinandergewirbelt, denn mit ihm warten drei weitere Spieler mit 3,5 Punkten auf ein Straucheln des Führenden.

U16w
Auch in der U16w liegt die Spitze noch eng beisammen. Nach ihrem gestrigen Sieg gegen Elina Heutling (Schachzwerge Magdeburg) führt Sophia Brunner (SK Nordhorn Blanke) die Tabelle mit 3,5 Punkten an. Da an den Brettern 1 und 3 remisiert wurde, muss sich Sophia die Führung nicht mehr teilen. Zu ihren vier engsten Verfolgerinnen mit je drei Punkten zählen ihre heutige Gegnerin, Elisa Reuter (SV Empor Erfurt) sowie die Zweitgesetzte, Svenja Butenandt (FC Bayern München). Die Setzlistenfavoritin Jana Bardorz (TSV 1869 Rottendorf) kämpfte sich mit ihrem gestrigen Sieg ins erweiterte Verfolgerfeld zurück.

U16
Die beiden Spitzenbretter in der U16 trennten sich gestern friedlich remis, wobei beide Partien bis ins Endspiel hinein ausgekämpft wurden. In der Tabelle ergibt das entsprechend ein kaum verändertes Bild. Es führen Ruben Gideon Köllner (SF Deizisau) und Tobias Kolb (SC 1868 Bamberg) mit dreieinhalb Punkten. Dahinter folgen vier Spieler mit drei Punkten, unter welche sich nach seinem gestrigen Sieg Marius Deuer (SC Weiße Dame Ulm) mischte. Dieser musste bisher nur in Runde zwei gegen Ruben die Fahnen strecken. Mit drei württembergischen und zwei bayerischen Spielern unter den ersten sechs ist die Tabellenspitze aktuell in süddeutscher Hand.
 
U18w
Jacqueline Kobald (SV Stuttgart-Wolfbusch 1956 e.V.) musste sich gestern in einer Kurzpartie FM Jana Schneider (SC Bavaria Regensburg von 1881 e.V.) geschlagen geben. Diese führt nun mit vier aus vier und einem Punkt Vorsprung vor vier Spielerinnen mit drei Punkten. Nach einem erneuten Sieg von Melanie Müdder (SG Solingen e.V.) finden sich sowohl die Zweitgesetzte als auch die Drittgesetzte im direkten Verfolgerfeld wieder. Vorne mit dabei sind außerdem noch Nicole Garbuz (Schachfreunde Brackel 1930) und Valerija Naumenko (Schachverein Hemer 1932). Wenn Jana weiter so souverän auftrumpft, dürfte in dieser Klasse vor allem der Kampf um die Vizemeisterschaft spannend werden.

U18
Auch in der Königsklasse ging es friedlich zu. Hier trennten sich sogar die ersten drei Bretter unentschieden. So führt noch immer FM Alexander Suvorov (SG Porz) mit 3,5 Punkten vor ganzen sechs Spielern, die drei Punkte aufweisen. Die heutige Doppelrunde dürfte damit sehr interessant werden, da sie sicher zu einer deutlich ausgedünnten Spitze führen wird. Am Spitzenbrett darf in der Vormittagsrunde David Färber (SV 1947 Walldorf) gegen Alexander antreten.

Zwischenstand nach der 3. Runde

Über 360 Kinder und Jugendliche spielen mit bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften vom 19.10.-01.11.2020 in Willingen.

In der ersten Woche, vom 19.10.-25.10., spielen zunächst die Altersklassen U18, U18w, U16, U16w, U14 und U14w. In der zweiten Woche, vom 26.10.-01.11., spielen die Altersklassen U12, U12w, U10, und U10w um die Deutsche Meisterschaft.

Die Jugendlichen qualifizierten sich zum großen Teil aus den Landesverbänden. Hinzu kamen noch einige Freiplätze. Aufgeteilt nach Altersklassen wird ein siebenrundiges Turnier gespielt. Die meisten Altersklassen spielen mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie mit 30 Sekunden Inkrement für jeden gespielten Zug.

Live verfolgt werden können die Partien über unseren DSJ Twitch-Kanal und YouTube-Kanal. IM Christof Sielecki kommentiert und analysiert jede Runde mit spielstarken Gästen wie zum Beispiel GM Dmitrij Kollars, IM Benedict Krause oder Tom George.

Die einzelnen Partien und die Ergebnisse können über unsere DEM-Webseite verfolgt werden. Dort findet ihr auch Rundenberichte, Fotos und weitere Informationen.

Doch nun zum Turniergeschehen der ersten drei Runden…

 Turnierbericht nach Runde 3

Die gestrige Doppelrunde hatte es in sich. Es wurde kräftig gekämpft, erste Weichen wurden gestellt und erste Favoriten gestürzt. Heute ist bereits Bergfest. Die vierte Runde beginnt wieder um 8:30 Uhr und danach können die Spieler*innen bereits in Richtung Finale am Samstag blicken. Wir blicken nun aber zurück und schauen, was die erste Doppelrunde in den einzelnen Altersklassen bewirkte:

U14w

Lepu Coco Zhou (SC Weisse Dame e.V.) führt nach nun drei Siegen souverän die Tabelle an, dicht auf den Fersen ist ihr ihre heutige Gegnerin und Setzlistenzweite, Emilia Bildal (SC Turm Lüneburg), die ebenfalls eine weiße Weste aufzuweisen hat. Überraschend vorne mit dabei sind Saskia Pohle (Muldental Wilkau-Haßlau) und Ann Sophie Wörz (SpVgg Rommelshausen), nachdem beide gestern gegen höhergesetzte Spielerinnen 1,5 Punkte erzielen konnten. Für Mitfavoritin Margarethe Wagner (Erfurter Schachklub) lief die Doppelrunde unglücklich. Sie verlor zunächst einen halben Punkt gegen Saskia und dann einen ganzen Punkt gegen Ann-Sophie.

U14

Auch in dieser Altersklasse haben zwei Spieler 3 aus 3 Punkten auf ihrem Konto und diese beiden hätte man nicht unbedingt an der Tabellenspitze erwartet. Ibrahim Halabi (SK Frankenthal) startet vom Setzlistenplatz 9 ins Turnier und konnte gestern zwei Siege im Endspiel einfahren. Sein heutiger Gegner und Mitführender, Markus Albert (SC Ansbach 1855), schlug bisher drei deutlich vor ihm gesetzte Spieler. In Runde drei gewann er in schnellen 22 Zügen gegen Keyvan Farokhi (SK Doppelbauer Kiel).

U16w

Jana Bardorz (TSV 1869 Rottendorf) fand nach ihrem Remis in Runde eins in der gestrigen Doppelrunde nicht ins Turnier zurück. Sie musste sich in der dritten Runde Elina Heutling (Schachzwerge Magdeburg) geschlagen geben, welche sich nun auf Rang drei wieder findet. Elina ist punktgleich mit vier weiteren Spielerinnen, die 2,5 Punkte aufweisen. Die zweitgesetzte Svenja Butenandt (FC Bayern München) remisierte zwar in Runde drei gegen Sophia Brunner (SK Nordhorn Blanke), ist aber weiter vorne mit dabei.

U16

Ruben Gideon Köllner (SF Deizisau) führt seine Altersklasse nach drei Siegen an. Volle Punktzahl hat außerdem nur noch sein heutiger Gegner Tobias Kolb (SC 1868 Bamberg). Mitfavorit Tobias Kölle (TSV Schönaich) remisierte zwar in Runde zwei gegen den Jan-Pubantz-Bezwinger Erik Pahl (Delmenhorster SK V 1931), steht aber weiter als einziger Spieler mit 2,5 Punkten auf einem guten dritten Platz.

U18w

Zwei Führende mit voller Punktzahl begegnen uns in der U18w ebenfalls. Die klare Setzlistenfavoritin FM Jana Schneider (SC Bavaria Regensburh von 1881 e.V.) erfüllte die Erwartungen bisher vollauf und auch die drittgesetzte Jacqueline Kobald (SV Stuttgart-Wolfbusch 1956 e.V.) konnte nach einer langen Partie am Vormittag ihren dritten Punkt in einer recht kurzen Partie gegen Valerija Naumenko (Schachverein Hemer 1932) am Nachmittag einfahren. Valerija besiegte in der zweiten Runde mit Melanie Müdder (SG Solingen e.V.) die Zweitgesetzte, welche nun mit zwei Punkten in Lauerstellung wartet, was zwischen Jana und Jacqueline am Spitzenbrett passiert.

U18

FM Jonas Roseneck (SG Aufbau Elbe Magdeburg) kam in der Doppelrunde nicht über zwei Remisen hinaus, was FM Alexander Suvorov (SG Porz) ausnutzte, um sich als einziger Spieler mit weißer Weste an die Tabellenspitze zu setzen. Ihm sitzt heute der Setzlistenzweite, FM Oliver Stork (SV Oberursel), mit den weißen Steinen gegenüber. Neben Oliver weisen noch zwei weitere Spieler 2,5 Punkte auf. Im baden-württembergischen Duell messen sich an Brett zwei Nils Richter (TSV Schönaich) und Niklas Schmider (OSG Baden-Baden).

Sonja Klotz & Lars Drygajlo

Turnierbericht Runde 1
DEM-Maskenball: Die erste Runde ist passé

Turnierbericht: Runde 1 | Gestern Vormittag reisten die letzten Teilnehmer*innen an, wobei es leider auch noch zu kurzfristigen Absagen kam. Auch Spieler*innen, die sich im vorderen Bereich der Setzliste befanden können nun doch nicht dabei sein.

Dennoch ging es am Nachmittag dann endlich los – mit Masken und Doppeltischen für den Abstand, aber ohne Zuschauer im Turniersaal – starteten 167 Jugendliche in den Kampf um sechs Meistertitel. Zum Trost für alle, die den Spielsaal in diesem Jahr nicht betreten dürfen oder gar ganz zuhause bleiben mussten, werden in diesem Jahr alle Partien ohne Zeitverzögerung übertragen. Große Überraschungen gab es in der ersten Runde noch nicht, hier ein Blick in die einzelnen Altersklassen:

U14w
Diese Altersklasse spielt in diesem Jahr mit einer ungeraden Teilnehmerzahl, sodass eine Spielerin jeweils einen spielfreien Punkt erhält. Neben zwei Remisen gab es gestern etwas mehr Weiß-Siege und an den ersten fünf Brettern punkteten die Favoritinnen erwartungsgemäß. Gespannt schauen wir auf die heutige Doppelrunde, die bei nur sieben Runden im Gesamten weichenstellend sein wird. Lepu Coco Zhou (SC Weisse Dame) setzt sicherlich alles daran, ihrer Rolle als Setzlistenerste gerecht zu werden.

U14
Bei nur einem Remis von 22 gespielten Partien zeigt die U14 Kampfgeist. Auch hier haben wir es mit einer ungeraden Teilnehmerzahl zu tun. An der Spitze gab es keine Überraschungen, somit führt Jonas Eilenberg (SV Königsjäger Süd-West) weiter das Feld an vor Leonardo Costa (Schachklub München Südost) und Jeremy Hommer (SC Turm Lüneburg).

U16w
Eine erste kleine Überraschung gab es in der U16w, als die Setzlistenerste Jana Bardorz (TSV 1869 Rottendorf) nicht über ein Remis im Turmendspiel gegen Qizhou Yue (SV Multatuli Ingelheim) hinauskam. So wird Svenja Butenandt (FC Bayern München) heute am Spitzenbrett mit der Chance antreten, eine Führung aufzubauen. Mit 20 Teilnehmerinnen ist diese Altersklasse die kleinste der Meisterschaft.

U16
In der U16 gingen schon in der ersten Runde nicht alle Favoriten als Sieger vom Brett. Während die ersten drei Paarungen ein den Erwartungen entsprechendes Ergebnis brachten, gelang Erik Pahl (Delmenhorster SK V 1931) an Brett vier ein überrschender Sieg gegen Jan Pubantz (HSK Lister Turm). Erik wird nach diesem Erfolg heute gegen den Zweitgesetzten, Tobias Kölle (TSV Schönaich), antreten.

U18w
Auch in der U18w überzeugten die drei Setzlistenbesten auf den Brettern mit ihren Siegen. FM Jana Schneider (SC Bavaria Regensburg von 1881 e.V.) und Melanie Müdder (Schachgesellschaft Solingen e. V.) gelang dies sogar in sehr kurzen Partien. In dieser Gruppe überwiegen – auffallend im Unterschied zur U14w – die Schwarzsiege. Ab Brett vier konnten sich die Favoritinnen nicht immer mit Weiß durchsetzen.

U18
FM Jonas Roseneck (SG Aufbau Elbe Magdeburg)  und FM Oliver Stork (SV Oberursel) gewannen an den Spitzenbrettern, wohingegen die an drei und vier Gesetzten, David Färber (SV 1947 Walldorf) und Niklas Schmider (OSG Baden-Baden), Federn ließen. Die beiden badischen Spieler kamen über ein Remis nicht hinaus. Das hat im Moment noch nicht viel zu sagen, in der heutigen Doppelrunde kann alles wieder verändert werden, gerade in einer Altersklasse in der die Setzliste so eng zusammenliegt wie in der U18.

Über 360 Kinder und Jugendliche spielen mit bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften vom 19.10.-01.11.2020 im Sauerland Stern Hotel in Willingen.

Um die Deutsche Meisterschaft spielen in der ersten Woche, vom 19.10.-25.10., zunächst die Altersklassen U18, U18w, U16, U16w, U14 und U14w. In der zweiten Woche, vom 26.10.-01.11., spielen die Altersklassen U12, U12w, U10, und U10w.

Die Jugendlichen qualifizieren sich zum großen Teil aus den Landesverbänden. Hinzu kommen noch einige Freiplätze. Aufgeteilt nach Altersklassen spielen die Jugendlichen ein siebenrundiges Turnier. Die meisten Altersklassen spielen dabei mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie mit 30 Sekunden Inkrement für jeden gespielten Zug.

Seit 1996 werden die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften zentral an einem Ort ausgerichtet. Dadurch entsteht ein besonderes Erlebnis, das für die Jugendlichen und uns, die Deutsche Schachjugend, schachlicher Höhepunkt des Jahres ist. Wir freuen uns euch auch dieses Jahr in Willingen zu begrüßen.

Die einzelnen Partien und die Ergebnisse könnt ihr über unsere DEM-Webseite verfolgen. Dort findet ihr auch Rundenberichte, Fotos und weitere Informationen.

​Wir stellen Ihnen auf Anfrage an presse@deutsche-schachjugend.de gerne Fotos von der Meisterschaft in Willingen für die Pressearbeit zur Verfügung. Die Fotos können honorarfrei abgedruckt werden. Wir bitten jedoch um Zusendung eines Belegexemplars zur Veröffentlichung auf unserer Homepage an die Geschäftsstelle der Deutschen Schachjugend (Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 1, 14053 Berlin oder presse@deutsche-schachjugend.de) sowie um Ergänzung mit der Quellenangabe: Deutsche Schachjugend.

Lars Drygajlo (Referent für Öffentichkeitsarbeit)

             
Print Friendly, PDF & Email
Share this