November 28, 2020

30 Jahre deutsche Einheit in Leipzig gefeiert

16 Deutsche Meister mit Ex-Bundestrainer Uwe Bönsch (hinten, 2.v.l.), Gerhard Köhler (hinten, 1.v.r.), Paul Werner Wagner (2.v.r.) und Thomas Weischede (3.v.r.)

Von Frank Hoppe – Am 3. Oktober 1990 wurden die beiden deutschen Staaten Deutsche Demokratische Republik (DDR) und Bundesrepublik Deutschland (BRD) zur Bundesrepublik Deutschland wiedervereint. Vier Tage zuvor vereinten sich in Leipzig bereits die beiden deutschen Schachverbände zu einem gemeinsamen Verband. In Leipzig hatte 1989 mit vielen Demonstrationen auch die “stille” Revolution begonnen, die mit zum Zerfall des sozialistischen Systems in der DDR führte.

30 Jahre später kehrten die Schachspieler an diesen geschichtsträchtigen Ort zurück. Gerhard Köhler und seine Schachstiftung GK gGmbH und der Verein „Kinderschach in Deutschland“, dessen Präsident er ist, hatten sich für die Jubiläumsfeierlichkeiten etwas Besonderes einfallen lassen. Alle noch lebenden Meister von DDR-, BRD- und gesamtdeutschen Meisterschaften sollten nach Leipzig eingeladen werden um dort in einem Turnier gegeneinander zu spielen. Umrahmt werden sollte das Turnier von zwei Simultanveranstaltungen und einer Stadtrundfahrt durch die schöne Messestadt an den Flüssen Weiße Elster, Pleiße und Parthe. Am Abend vor dem Turnier trafen sich die deutschen Meister und viele Gäste im Restaurant Felix über den Dächern der Stadt, um ihr Wiedersehen zu feiern und sich viele Anekdoten aus vergangenen Zeiten zu erzählen.

Die Begegnungen im Felix wurden begleitet von einer Podiumsdiskussion zum Kinderschach, an dem Artur Jussupow (Großmeister und Dritter der Weltrangliste 1986 und 1987), Andrea Bley (Erzieherin in der Kita „Holunderzwerge“ in Leipzig-Knauthain und Schachpädagogin), Prof. Dr. Thomas Brockmeier (Hauptgeschäftsführer der IHK Halle-Dessau), Prof. Dr. Daniel Haun (Universität Leipzig), Prof. Dr. Robert W. Jahn (Otto-von Guericke-Universität Magdeburg) und Elisabeth Pähtz (Großmeisterin und frühere Jugend- und Juniorenweltmeisterin) teilnahmen. Zuvor hatte Gerhard Köhler die Veranstaltung eröffnet und es wurde mit einer Schweigeminute des kurz zuvor verstorbenen Großmeisters Wolfgang Uhlmann gedacht, der ursprünglich auch eingeladen war. Uhlmann gewann von 1954 bis 1986 allein 11 DDR-Meisterschaften!

Hier einige Fotos vom Treffen der Generationen am 2. Oktober im Felix:

 

 

 

 

 

Offizielle Seite

Print Friendly, PDF & Email
Share this