Zu Auftakt der zentralen Runde der Schachbundesligen in Berlin trafen heute die Reisepartner aufeinander. Dabei kam es überwiegend zu Favoritensiegen, auch wenn sich gerade Bad Königshofen, Hamburg und Baden-Baden durchaus schwer taten, sie gewannen jeweils 4-2 gegen Hofheim, Harksheide und Karlsruhe. Die größte Überraschung schaffte das Hofheimer Urgestein Astrid Fröhlich-Dill, die die über 300 Elopunkte stärkere Maria Schöne schlagen konnte. Schwäbisch Hall schaffte ein überzeugendes 5-1 gegen fast in Bestbesetzung angetretene Deizisauer. Nur an Brett 1 (Pähtz-Javakhishvili) und Brett 6 (Jelica-Rapport) schaffte Deizisau jeweils ein Remis, die anderen Partien wurden alle überzeugend gewonnen. Am spannendsten war es zwischen Lehrte und Pankow, am Ende stand ein 3-3 Unentschieden, das Pankow zu Hofheim und Harksheide aufschließen ließ. Dadurch verpasste Lehrte es, in der Tabelle an Deizisau vorbeizuziehen. Außerdem gewann Rodewisch knapp 3,5-2,5 gegen Bayern München.

In der Tabelle veränderte sich durch die heutigen Ergebnisse nichts, Bad Königshofen ist weiterhin auf Kurs und mit zwei Siegen gegen Lehrte und Pankow Meister. Der Abstiegskampf ist nach wie vor spannend, am wichtigsten sind morgen die Begegnungen Hofheim-Pankow und Harksheide-München.

Bei den Männern schlug Baden-Baden Deizisau knapp 4,5-3,5, Siege von Leko gegen Caruana und Kamsky gegen Vachier-Lagrave reichten Deizisau nicht, Vishi Anand machte den Sieg gegen Matthias Blübaum perfekt. Hier möchte ich aber auf die weiteren einschlägigen Berichte verweisen.

Außerdem gab es am Abend ein Simultan von Dr. Robert Hübner.

Hier eine Bildergalerie vom Spieltag, und alle Ergebnisse gibt es hier. Die Partien gibt es hier.

 

Print Friendly, PDF & Email