Michael Tal (by Frank Stiefel)

Das Turnier in Montreal im Jahre 1979 war ein Turnier der absoluten Extraklasse. Unter den 10 eingeladenen Teilnehmern, die jeweils 2 Mal gegeneinander antraten, war das Beste, was es zur damaligen Zeit gab, am Schachbrett vertreten. Sieger nach Feinwertung einmal mehr Weltmeister Anatoli Karpov (+7 =10 -1) mit 12 Punkten punktgleich mit Ex-Weltmeister Michael Tal (+6 = 12 -0).

Abgeschlagen am Ende des Feldes, mit 2,5 Punkten Rückstand auf Lubomir Kavalek, Robert Hübner und Vlastimil Hort, die jeweils auf 8 Punkte kamen, der Däne Bent Larsen, welcher 10 Jahre zuvor mit dem US-Amerikaner Bobby Fischer darum stritt, wer der beste Spieler der westlichen Welt sei.

Michael Tal erlebt zu jener Zeit seinen zweiten Höhenflug nach dem Verlust des Weltmeister-Titels im Jahre 1961. Einst gelobt für seinen Optimismus, seine Inspiration, für die Geschwindigkeiten mit der er seine Kombinationen berechnete wurde er aber auch über die Jahre zugleich stark kritisiert für die Begrenztheit seines schöpferischen Horizonts (bezüglich neuer Ideen) und für das Risiko, welches er gelegentlich einging. Schachtrainer bemängelten stets, dass sich seine Angriffe nicht immer aus den Erfordernissen der konkreten Stellung herleiten ließe.

Spielerisch gereift, durch die Zusammenarbeit mit Anatoli Karpov, fegte er nun die einstige Nummer 1 der westlichen Welt mit den weißen Steinen mit beeindruckender Leichtigkeit vom Brett.

Ich wünsche viel Spaß beim Studium der Partie.

Print Friendly, PDF & Email