Januar 27, 2021

Das Kandidatenturnier wird am 28. Oktober in Jekaterinburg fortgesetzt

Das Kandidatenturnier um die Schachkrone in Jekaterinburg, das wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurde, wird am 28. Oktober wieder aufgenommen. Andrej Simanowski, Präsident des Schachverbands der Region Swerdlowsk, berichtete der TASS gegenüber.

“Ich stehe in ständigem Kontakt mit dem Präsidenten des Internationalen Schachverbands Arkadi Dworkowitsch, und er erhielt ein Papier, dass er bereit ist, das Kandidatenturnier vom 28. Oktober bis 11. November abzuhalten, vorausgesetzt, dass die epidemiologische Situation für die Spieler stabil und sicher ist”, sagte er.

Das Kandidatenturnier begann am 17. März in Jekaterinburg, wurde aber am 26. März wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt. Den Teilnehmern gelang es, alle Partien der ersten Runde durchzuführen. Der Russe Yan Nepomniaschiy und der Franzose Maxim Vachier-Lagrave führen die Tabelle an (je 4,5 Punkte), gefolgt vom Russen Alexander Grischuk, dem Niederländer Anish Giri, dem Amerikaner Fabiano Caruana, dem Chinesen Wang Hao (je 3,5 Punkte), dem Russen Kirill Alexeyenko und dem Chinesen Ding Lijen (je 2,5 Punkte)

Der Sieger des Wettbewerbs hat das Recht, einen Wettkampf und die Schachkrone gegen den norwegischen Weltmeister Magnus Carlsen zu bestreiten.

Quelle: Tass (Russland)

In ihrer neuesten Pressemitteilung kündigte die FIDE die Wiederaufnahme des Kandidatenturniers mit der für den 1. November 2020 geplanten 8. Runde an. Laut Vertrag hat Jekaterinburg, die Stadt, die im März 2020 die erste Runde auf höchstem Niveau organisiert hat, immer noch als Gastgeberstadt. In Anbetracht der epidemiologischen Situation hat die FIDE jedoch einen Reserveort ausgewiesen: Die Stadt Tiflis in Georgien wurde offiziell als Alternative zugelassen und ist bereit, das Turnier im gleichen Zeitraum auszurichten. 

Rückblick

Die FIDE stoppt das Kandidatenturnier

 

Print Friendly, PDF & Email