Dezember 5, 2020

Peyrer und Teuschler gewinnt Blitz Staatsmeisterschaft

Die Staatsmeisterschaften im Blitzschach enden wie jene zuvor im Schnellschach mit knappsten Entscheidungen. Konstantin Peyrer und Barbara Teuschler haben am Ende das Quäntchen Glück auf ihrer Seite und holen die begehrten Titel. Peyrer und Teuschler sowie Dragnev und Trippold sind somit die neuen Meister in den Speed-Disziplinen des Schachsports.

In der offenen Klasse setzt sich das Trio Konstantin Peyrer, David Shengelia und Felix Blohberger mit neun Punkten aus elf Partie klar vor die Konkurrenz, die zumindest eineinhalb Punkte zurück liegt. Nach Feinwertung sichert sich das Ottakringer Talent Konstantin Peyrer den Titel denkbar knapp vor David Shengelia ujnd Felix Blohberger. Der Titel für Peyrer ist eine Überraschung, allerdings ist der Wiener bekannt für gute Ergebnisse in den schnellen Disziplinen. Im Vorjahr konnte er bei der U-16 EM im Schnellschach eine Silbermedaille gewinnen.

Hinter diesem Trio teilen acht Spieler die Plätze vier bis elf. Nach Feinwertung wird Georg Halvax Vierter vor Andreas Diermair, Valentin Dragnev, Philipp Enöckl, Robert Kreisl, Marc Morgunov, Florian Sandhöfner und Paul Frank.

Die Frauenwertung gewinnt Barbara Teuschler dank besserer Drittwertung vor Helene Mira. Annika Fröwis folgt mit einem halben Punkt Rückstand am 3. Platz. Chiara Polterauer verpasst Bronze nur wegen der schlechteren Zweitwertung. Auf den weiteren Plätzen landen Sophie Konecny, Katharina Katter, Denise Trippold, Marlene Katter und Nikola Mayyrhuber. Insgesamt waren 84 Teilnehmer am Start, davon 12 Frauen.

Das Organisationsteam des Steirischen Schachverbandes rund um Christian Huber hat die Staatsmeisterschaften im 100 Jahre Jubiläumsjahr des Österreichischen Schachbundes, er wurde bekanntlich 1920 gegründet, im idealen Ambiente des Hotel Novapark trotz der widrigen Covid-19 Problematik bestens über die Bühne gebracht. (wk)

Ergebnisse bei Chess-Results: RapidBlitz

Print Friendly, PDF & Email
Share this