Am 16.08.2020 wurden im Rahmen des „Meisterschaftsgipfels“ auch die Deutschen Senioren-Blitz-Einzelmeisterschaften in den Kategorien 50+ und 65+ ausgetragen.
Erwartungsgemäß war der Seniorenreferent des Deutschen Schachbundes Wolfgang Block bereits davon ausgegangen, dass die Pandemie bedingten Einschränkungen natürlich auch dieses Teilnehmerfeld reduzieren würde.

Dennoch hatten sich 38 Teilnehmer in der Kategorie 50+ und 32 Teilnehmer in der Kategorie 65+ eingefunden um in 13 Runden ihre Meister zu ermitteln. Die „jüngere“ Kategorie konnte einen leichten Teilnehmerzuwachs dadurch verbuchen, weil eine Reihe von Teilnehmern lediglich zur Blitzmeisterschaft angereist war, darunter auch der spätere Sieger. Ganz zu Beginn in der 50+ konnte der im Hauptturnier der Deutschen Seniorenmeisterschaft 50+ souverain agierende FM Jan Lundin noch mithalten, ehe er eingestehen musste, dass er den eher „professionell“ aufspielenden Blitzern den Vortritt lassen musste.

Im wechselnden Geschehen der 13 Runden kristallisierte sich ein „Quartett“ heraus, das den Titel wohl unter sich ausspielen würde. IM Christian Maier,FM Karsten Schulz,FM Hans-Joachim Vatter und Wolfgang Westphal.

IM Christian Maier

Die Schlusstabelle bestätigte den Eindruck des Berichterstatters. IM Christian Maier gewann mit 10.0 Punkten vor den punktgleichen FM Karsten Schulz, FM Hans-Joachim Vatter und Wolfgang Westphal, alle 9,5Punkte. Ihre Platzierung entsprang der Feinwertung. Der Titel der Deutschen Seniorenblitzmeisterin 50+ ging wieder einmal an Britta Leib, die mit 6.0Punkten ein gutes Ergebnis in einem ausgesprochen spielstarken Feld erzielen konnte. Abzulesen in der Schlusstabelle landete sie doch nur um einen Platz hinter dem oben bereits erwähnten FM Jan Lundin.

IM Juri Boidman

Der Turnierverlauf in der Kategorie „Oldies“ 65+ stellte sich doch etwas anders dar als beim „Nachwuchs“. Hier zog Prof.Dr.Peter Krauseneck unbeirrt seine Bahnen. Bis zur Runde 4 teilte er seine Platzierung noch mit Rolf Zimmermann, ehe er den in Runde 5 in seine Schranken verwies. Nach der 6.Runde lag er schon 1,5 Punkte vor dem Verfolgerfeld. Auch die 7. Runde überstand er mit weißer Weste. In der 8.Runde erwischte es ihn erstmals gegen seinen härtesten Verfolger Günter Weidlich, der sich 2015 hier in Magdeburg auch bereits einmal mit dem Titel des Seniorenblitzmeisters schmücken durfte.In der 9. Runde erwischte es ihn noch einmal gegen IM Juri Boidman der nach Punkten aufschließen konnte. Gemeinsam mit Günter Weidlich, der gegen FM Michael Schulz remisierte bildeten sie mit 7.0 aus 9 das Führungstrio. In der 10.Runde kam es zu einem besonderen Showdown am Spitzenbrett. IM Juri Boidman traf auf Günter Weidlich, der ihm vor 5 Jahren hier im gleichen Spielsaal in der letzten Runde noch den Titel entrissen hatte.

IM Boris Khanukov

Nach einem hochdramatischen Partieverlauf konnte sich Boidman diesesmal durchsetzen und ging alleine in Führung. Prof. Dr.Peter Krauseneck musste die 3.Niederlage in Folge verkraften, und befand sich plötzlich mit 4 weiteren Spielern einen Punkt hinter dem Führenden IM Juri Boidman. In Runde 11 besiegt IM Juri Boidman FM Michael Schulz. Aber Günter Weidlich und IM Boris Khanukov bleiben ihm auf den Fersen. In der 12.Runde wird es dann noch einmal spannend. IM Boris Khanukov schlägt seinen IM Kollegen Boidman und schließt nach Punkten auf. Das gelingt auch Günter Weidlich mit einem Sieg.

Ursula Schumacher

In einem Herzschlagfinale setzt sich IM Juri Boidman mit einem Sieg gegen Karlheinz Esswein durch. Seine Verfolger Günter Weidlich und IM Boris Khanukov remisieren nur. Mit einem Sieg kann sich der lange führende Prof.Dr.Peter Krauseneck noch an die beiden herankämpfen, die Feinwertung beschert ihm aber leider nur noch den 4.Platz im Gesamtklassement. Den Titel des Seniorenmeisters sichert sich mit 10.0Punkten IM Juri Boidman.

Britta Leib

Die hauchdünne Feinwertung entscheidet über die weitere Platzierung der punktgleichen IM Boris Khanukov vor Günter Weidlich und Prof.Dr.Peter Krauseneck alle 9,5Punkte. Den Titel der Seniorenblitzmeisterin sichert sich erneut Ursula Schumacher. Der Titel des Nestorenblitzmeisters geht an IM Boris Khanukov vor Prof.Dr.Peter Krauseneck und FM Dr.Reinhard Zunker.

Turnierseite

Magdeburg, den 16.05.2020

Fotos und Text: Gerhard Meiwald

 

Print Friendly, PDF & Email