Der österreichische Schachsommer geht weiter. Nach den Turnieren in St. Veit und Feffernitz wurde gestern das Open in Innsbruck gestartet. In seiner 4. Auflage lockt das internationale Chess Festival in drei Gruppen insgesamt 227 Spielerinnen und Spieler an. In der A-Gruppe sind es 90 aus 15 Nationen, wobei Österreich (33) und Deutschland (28) das größte Kontingent stellen. Das Organisationsteam rund um Giorgio Gugler ist sehr bemüht, das Festival so sicher wie in Covid-19 Zeiten möglich abzuwickeln.

Die Setzliste wird von vier Großmeistern angeführt. Der Lette Nikita Meshkovs ist mit 2585 Elofavorit gefolgt vom Norweger Jesper Sondergaard Thybo (2577), dem Italiener Alberto David (2520) und dem Ukrainer Andrei Masimenko (2463). Bester Österreicher ist Georg Kilgus mit 2461 am fünften Platz.

In der gestrigen ersten Runde sind Überraschungen nicht ausgeblieben. Die größte ist wohl ein Remis des steirischen Talents Daniel Kristoferitsch gegen GM Alberto David. Bemerkenswert sind auch Außenseitersiege von Michal Redzisz gegen Stefan Colijn und Alexander Gschiel gegen Robert Rittler. Heute, Sonntag, folgt in Innsbruck eine Doppelrunde. (wk, Fotos: Giorgio Gugler)

TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Print Friendly, PDF & Email