Es gibt nicht viele deutsche Spieler, denen es vergönnt war, einen Weltmeister in einer Turnierpartie zu schlagen. Die Spieler über deren Partien ich schon geschrieben habe, waren allesamt im gestandenen Mannes-Alter, Wolfram Hartmann (27) gegen Anatoli Karpov, Robert Hübner (43) gegen Gary Kasparov, Wolfgang Unzicker (35) gegen Michael Botwinnik sowie Wolfgang Uhlmann (42) gegen Michael Botwinnik. Bei Wolfgang Unzicker füge ich gerne hinzu, dass die Partie am 25. Juni 1961 gespielt wurde, genau einen Tag vor Unzickers 36. Geburtstag.

Bei ihm, dessen Partie ich heute zeige, war es anders. Zum Zeitpunkt als er Weltmeister Alexander Aljechin in einer Turnierpartie schlagen konnte, war er gerade mal 18 Jahre alt und galt als eines der größten deutschen Talente überhaupt. Rückwirkend betrachtet gehört er zu den 4 besten deutschen Spielern des 20. Jahrhunderts, nach Wolfgang Unzicker, Wolfgang Uhlmann und Robert Hübner.

Alexander Aljechin (by Frank Stiefel)

Als Ersatzmann für Ex-Weltmeister Alexander Euwe eingesprungen, besiegte der in Chile geborene und in Hamburg aufgewachsene Klaus Junge (1924 – 1945) Weltmeister Aljechin beim Turnier in Salzburg, im Jahre 1942, in einer positionell angelegten Partie und festigte damit seinen Ruf als Konterspieler. Weltmeister Alexander Aljechin, der zum Zeitpunkt der Partie schon 49 Jahre alt war, sah in Klaus Junge einen Anwärter auf den WM-Thron.

Ich wünsche viel Spaß beim Studium der Partie.

Print Friendly, PDF & Email
0 0 vote
Article Rating
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kommentator
Kommentator
3 Monate zuvor

Rückblickend betrachtet vermisse ich in der Liste der 4 besten deutschen Spielern des 20. Jahrhunderts die Namen Lasker und Tarrasch…