Markus Angst – Nach den beiden Aussenseitersiegen 2017 (Martin Schweighoffer) und 2018 (Damian Karrer) gewann auch das diesjährige Burgdorfer Stadthaus-Open ein Überraschungsmann. Nicht einer der vier topgesetzten Grossmeister, sondern der als Nummer 8 gestartete Schweizer FM Oliver Sutter (Rüfenacht) sicherte sich nach fünf Runden das erste Preisgeld.

Das Siegertrio des Burgdorfer Stadthaus-Opens (von links): GM Ilmars Starostits (2.), FM Oliver Sutter (1.), IM Srdjan Zakic (3.).

Der 48-jährige Berner holte als einziger der 121 Teilnehmer das Punktemaximum. Den Grundstein zu seinem unerwarteten Turniersieg legte er in der 4. Runde mit einem Weiss-Sieg gegen den als Nummer 1 gesetzten Grossmeister Vadim Milov (Biel/6.) – seines Zeichens Schweizer Meister von 2015. In der Schlussrunde bezwang Oliver Sutter abermals mit Weiss auch den als Nummer 4 gesetzten russischen GM Alexander Karpatschew (5.).

Der 2326 ELO aufweisende Oliver Sutter war während ein paar Jahren aus den Schlagzeilen verschwunden, weil er seinem Beruf als Ökonom Priorität einräumte. 2001 (5½ aus 9) und 2003 (6 aus 9 – im gleichen Jahr schaffte neckischerweise sein Burgdorf-Gegner Vadim Milov fantastische 9 aus 9!) hatte er in der Nationalliga A der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft (SMM) – jeweils für den Schachklub Bern spielend – zwei IM-Normen geholt. 2006 erreichte er mit 2422 seine höchste ELO-Zahl. Seine letzte SMM-Saison spielte er 2015 mit Trubschachen in der Nationalliga B. Aktuell ist er beim Schweizerischen Schachbund (SSB) als Einzelmitglied gemeldet.

Im vergangenen Jahr bestritt Oliver Sutter mit dem Bundesturnier in Ittigen sein erstes Einzelturnier seit den Schweizer Einzelmeisterschaften 2011. Er musste sich im Haus des Sports nur Bundesmeister GM Noël Studer geschlagen geben und belegte mit 4½ Punkten aus sieben Runden den 16. Rang. Zum Schachsport zurück fand er nicht zuletzt durch seinen beim Schachklub Münsingen spielenden siebenjährigen Sohn Julian.

Gar einen noch grösseren Sprung nach vorne machte in Burgdorf der zweitbeste Schweizer Mauro Boffa (Muri/BE). Die Nummer 13 der Startrangliste totalisierte ebenso wie GM Ilmars Starostits (Lett) und IM Srdjan Zakic (Ser) 4½ Punkte und belegte den 4. Platz. Damit war er bester titelloser Spieler – hatte allerdings auch keinen Titelträger als Gegner.

Hier finden Sie die Resultate des Burgdorfer Stadthaus-Opens: http://chess-results.com/Tnr382693.aspx?lan=0                   Turnierseite

Print Friendly, PDF & Email