Das bedeutendste Match aller Zeiten

Der Titel des Schachbuchs des Jahres 2019. Das Jahr läuft zwar noch ein paar Monate, aber es ist schwer vorstellbar, dass eine noch aufregendere Publikation als diese auf den Markt kommt: GM Matthew Sadler erklärt, was menschliche Schachspieler von AlphaZero lernen können

Würde Bobby Fischer Magnus Carlsen schlagen? Die Debatte über den besten Spieler aller Zeiten flammt im Schachforum oder beim Vereinsabend immer wieder auf ebenso wie die Debatte über die beste Partie aller Zeiten. Kasparows Sieg 1999 in Wijk über Topalow oder eher Paul Morphys Opernhaus-Partie? Solchen Debatten werden leicht derart hitzig, dass die Sprachschlamperei „aller Zeiten“ gar nicht auffällt.

Alle Zeit schließt die Zukunft mit ein. Da der Menschheit, wenn es gut läuft, noch ein paar Milliarden Jahre bevorstehen, können wir heute nicht wissen, wer der beste Schachspieler aller Zeiten ist. In aller Regel ist der „Beste jemals“ gemeint, wenn vom „Besten aller Zeiten“ die Rede ist.

Machen wir uns also der Schlamperei schuldig, wenn wir diesen Beitrag mit „Das bedeutendste Match aller Zeiten“ überschreiben?

Vielleicht. Wir wissen ja nicht, was noch kommt in den nächsten Milliarden Jahren. Andererseits ist es schwer vorstellbar, dass wir im Schach noch einmal eine Zeitenwende erleben, wie sie sich gerade im Superfinale der Computerschach-WM TCEC abspielt.

Weiterlesen auf der Seite: “Perlen vom Bodensee”

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.