Ligaspielbetrieb des DSB

7 Antworten

  1. SKM4 sagt:

    Niemand kann belastbare Prognosen für die kommenden Monate abgeben. Daher ist auch eine Entscheidung jetzt eben nicht besser als keine Entscheidung.
    Es besteht keinerlei Notwendigkeit schon jetzt Vorgaben bis zum Herbst 2021 zu machen.
    Statt die Nerven zu bewahren und sich in Geduld zu üben ist da offensichtlich beim DSB der eine oder andere Gaul durchgegangen.

  2. Hans-Werner Stark sagt:

    Eine Entscheidung ist grundsätzlich besser, als keine Entscheidung. Aber eine Soloentscheidung für eine einzelne Liga?? Hier zeigt sich, dass die Abkopplung der 1. Liga vom Rest der Schachwelt nachteilig sein kann. Das kann man nur einheitlich durchziehen.
    Schach ist keine Großveranstaltung – stimmt. Aber ich sitze zusammen mit jemanden, von dem ich nicht weiß, ob er gesund ist und wie er sich in seinem Umfeld verhält. Einen Mindestabstand kann man hier nur beim Gartenschach einhalten.

  3. SKM4 sagt:

    Und alle Spielberechtigungen werden ebenfalls eingefroren? Keine Wechsel im Sommer möglich? Das hat ja nun Auswirkungen auf den gesamten Spielbetrieb.
    Etwas anmaßend, wenn die Spielleitung der 2.Liga meint, darüber im Alleingang entscheiden zu können und eine “Wechselfrist 1.7.2021” festlegen möchte.

  4. Stephan Buchal sagt:

    Ich finde es – nicht nur für die Jugendlichen – bitter, den Spielbetrieb in den Ligen für ein Jahr auszusetzen. Mannschaftskämpfe sind doch keine Großveranstaltungen (Olympia, Fußball-EM). Sollen jetzt alle Präsenzveranstaltungen mit 16 Menschen 1 Jahr aussetzen?! – wohl kaum. Warum also diese frühzeitige Kapitulation vor dem Virus? Warum wird die Saison nicht im Herbst zu Ende gespielt oder “irgendwie” gewertet und nächste Saison neu begonnen? Meinetwegen mit einer Wechselfrist zum 1.9.?

  5. Die Zeit wird ein Jahr eingefroren. Da werden die Landesverbände zwangsläufig nachziehen.
    Im Jugendbereich wäre das bitter. Da kann man nicht einfach ein Jahr wegnehmen.

  6. Vadux sagt:

    Was wird aus Lingen ? Wo spielen die dann ?

    • Claus Seyfried sagt:

      Ach Gottchen, Detailfragen! In der Kürze der Zeit vom 12. März bis zum 20. April kann doch niemand erwarten, dass man auch noch über so was nachdenkt, oder?