DSB/Fenner

An diesem Wochenende kamen im H4-Hotel in Hamburg-Bergedorf über 340 Schachspieler beim fünften Qualifikationsturnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft 2018/2019 (DSAM) zusammen, um sich einen Platz für das Finale Ende Mai in Magdeburg zu sichern. „Wir sind froh, dass wir die Tradition an diesem Spielort fortführen können“, so DSB-Geschäftsführer Marcus Fenner. Erst im Dezember letzten Jahres stand nach dem Umbruch bei der DSAM fest, dass auch in dieser Saison hier gespielt werden würde.

Die Altersspanne der Teilnehmer reichte dabei von 7 bis 93 Jahren. Besondere Gäste kamen von der Schachabteilung der TSG Bergedorf: 12 Kita-Kinder im Alter von fünf Jahren bekamen die Gelegenheit ein Schachturnier hautnah zu erleben: In einem eigens eingerichteten Bereich konnten Sie das Gesehene mit ihren Schachlehrern dann gleich an den Brettern nachspielen.

In der stärksten Gruppe konnte sich Ruben Gideon Köllner von der Schachgesellschaft Bochum 1931 durchsetzen, der auch schon beim Turnier in Koblenz mit seinem 4. Platz auf sich aufmerksam gemacht hatte. Den Preis für den kreativsten Namen der Gemischten Doppel konnten sich unter insgesamt 28 teilnehmenden Teams „Mattjes-yes-yes“ sichern. In 3 Gruppen konnten Teilnehmer aus Hamburg triumphieren:

Gruppe Spieler Verein/Team
A Ruben Gideon Köllner Schachgesellschaft Bochum 1931
B Erik Pahl Delmenhorster SK V 1931
C Thomas Becker SC Farmsen 1966
D Nikolai Nitsche SV Empor Berlin e.V.
E Felix Kort Hamburger SK von 1830 e.V.
F Aurelius Leonforte SV Wesel
G Jan Dawidzinski FC St. Pauli 1910 e.V. SAbt
Gemischte Doppel Regina Siemianowski/Frank Hofmeister „Notruf Brettkante“

Turnierseite

Die sieben Erstplatzierten der Gruppe A. Unten links: Sieger Ruben Gideon Köllner

Zwischen den Runden standen den Spielern Bundestrainer GM Dorian Rogozenco und GM Ilja Zaragatski für die Partieanalyse zur Verfügung. Auch unserer Partner, das Hamburger Unternehmen für Schachsoftware ChessBase, durfte in „seiner“ Stadt natürlich nicht fehlen. Mit einem Stand und einem kostenlosen Seminar zur Software „ChessBase 15“ verkürzte Mitarbeiter Martin Fischer den Teilnehmern die Wartezeiten. Bei der ChessBase-Taktik-Challenge konnte darüber hinaus wieder Schachwissen bewiesen werden:

Jede gelöste Aufgabe erhöhte dabei den Preisfonds, welcher bei der Siegerehrung ausgelost wurde. Über einen Platz beim Simultan mit Dr. Robert Hübner konnten sich Irina Bräutigam und Ernst Dyck freuen.

Beide bekommen die exklusive Chance sich mit dem besten deutschen Schachspieler der Nachkriegszeit zu messen. Das Simultan findet am 1. März im Rahmen der Zentralen Runden der Schachbundesligen in Berlin statt. Auch ein Politiker-, ein Blitz und ein Jugendschnellturnier sowie die Bundesvereinskonferenz von Deutschem Schachbund (DSB) und Deutscher Schachjugend (DSJ) stehen auf dem Programm. Alle Informationen zum Event findet man unter www.schach2019.berlin.

Die letzte Möglichkeit zur Qualifikation für die Endrunde haben Interessierte bei den Turnieren in Bad Wildungen vom 1. bis 3. März und in Darmstadt vom 29. bis 31. März. Das Finale der DSAM findet dieses Jahr Ende Mai im Rahmen des neu geschaffenen Meisterschaftsgipfels zusammen mit den Deutschen Einzel- und Deutschen Blitz-Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer in Magdeburg statt.

Wir danken unseren Partnern ChessBaseMillenniumSchach Niggemann und Best Secret für den zur Verfügung gestellten Preisfonds.

Alle Fotos: DSB/Fenner    Text: DSB

Print Friendly, PDF & Email