November 28, 2020

Videowettbewerb gibt Sieger bekannt!

Walter Rädler – Im letzten Jahr hat der Deutsche Schachbund mit Unterstützung der Schachjugend einen Imagefilm-Wettbewerb ausgeschrieben. Ziel war es, das Spiel der Damen und Könige mit einem Kurzfilm von 1 bis 4 Minuten möglichst interessant darzustellen.

Zum Jahreswechsel hat die Jury nun ein Urteil gefällt. Um ein möglichst objektives Ergebnis zu erhalten, haben die Juroren die Beiträge unabhängig voneinander nach den Kriterien der Ausschreibung bepunktet.

Hier das Ergebnis:

Platz 1: Nicolas Lagassé und Daniel Mittermeyer, Be equal – play chess
Schach spielen kann jeder: Immer und überall. Unser Sport ist integrativ und inklusiv. Mit einem Handschlag geht der Kampf auf dem Brett los und mit einem Handschlag wird er beendet. Dabei ist es egal, ob es bunte Figuren oder gläserne Bretter sind. Schach funktioniert sowohl klassisch mit Holzfiguren als auch modern über den Webserver. Als dies zeigt der Kurzfilm unter dem Motto: Be equal – play chess.

Platz 2: Katharina Waisbund, Komm doch mal spielen
Ein Film über Schach ganz ohne Schachbrett? Geht doch gar nicht. Geht ja wohl: ganz nach dem „Dingsda“-Vorbild erklären Kinder in Katharina Waisbunds Kurzfilm den Schachsport und machen dabei mit ihren fantasiereichen Darstellungen deutlich, was uns am königlichen Spiel so fasziniert. „Da gibt’s ganz viel Bewegung in meinem Kopf!“

Platz 3: Julian Maisch, Das ist Schach
Ein anderthalbminütiger Kurzfilm, in dem der Ersteller mit dramaturgischem Geschick auf die vielen Möglichkeiten und Stellungsvariationen nach den ersten Zügen hinweist. Die Botschaft des Clips ist klar: Vielfalt begeistert – als nächstes bist Du am Zug. Werde Mitglied im Schachverein.

Interessierte können sich die Filme auf dem Padlet anschauen: https://padlet.com/wraedler/schachfilmwettbewerb

Print Friendly, PDF & Email
Share this