Februar 28, 2021

SGM: Winterthur bleibt trotz Punktverlust Leader der 1. Bundesliga

Zentrale Schlussrunde am 14. März live im Internet

Markus Angst – In der 6. Runde der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft (SGM) erlitt Leader Winterthur beim 4:4-Unentschieden in der 1. Bundesliga gegen Nyon zwar seinen ersten Punktverlust. Trotzdem gehen die Winterthurer mit einem Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Gonzen in die zentrale Schlussrunde vom 14. März in Payerne, die live im Internet übertragen wird.

FM Benedikt Hasenohr, der in der 6. Runde gegen Nyons IM Jean Netzer gewann, geht mit seinem Team Winterthur mit einem Punkt Vorsprung in die zentrale Schlussrunde der 1. Bundesliga vom 14. März in Payerne.

Der Spitzenkampf zwischen dem ohne seinen Teamleader GM Nico Georgiadis angetretenen Winterthur und Nyon verlief überaus ausgeglichen: 2:2 an den vier vorderen und 2:2 an den vier hinteren Brettern bei vier Remisen und je zwei Siegen.

Zu einem knappen 4½:3½-Erfolg kam der ohne seine drei Grossmeister Rustam Kasimdschanow, Sergej Owsejewitsch und Sebastian Bogner angetretene Verfolger Gonzen gegen Riehen. Dafür entledigte sich Payerne mittels eines klaren 6:2-Siegs gegen Bodan Kreuzlingen aller Abstiegssorgen. Die Ostschweizer tragen neu die Rote Laterne, da Schlusslicht Zürich das Derby gegen Wollishofen überraschend deutlich mit 5½:2½ gewann und dank seines ersten Saisonsiegs mit einem Punkt Vorsprung auf Bodan auf den 7. Rang vorrückte.

Die Zürcher treffen im letzten Durchgang noch auf Spitzenreiter Winterthur, während es gleichzeitig zum Duell zwischen den beiden Verfolgern Gonzen und Nyon kommt. Die Schlussrunde der 1. Bundesliga findet am 14. März zentral im Collège de la Promenade an der Avenue de la Promenade in Payerne statt. Alle 32 Partien werden ab 14 Uhr live auf der Homepage des Schweizerischen Schachbundes übertragen.

Auch in der Zone A der 2. Bundesliga geht der Leader mit einem Punkt Reserve in die letzte Runde. Kirchberg entledigte sich der Pflichtaufgabe gegen Olten (7:1) ebenso souverän wie das zweitplatzierte Réti Zürich gegen La Chaux-de-Fonds (6:2).

Spannend präsentiert sich in dieser Gruppe weiterhin der Kampf gegen den Abstieg. Mit den innerhalb von fünf Punkten liegenden Olten, Valais (je 5), Schwarz-Weiss Bern, Brugg (je 4) und La Chaux-de-Fonds (3) sind ab Rang 4 noch fünf Mannschaften abstiegsgefährdet. Olten (spielt noch gegen das letztplatzierte La Chaux-de-Fonds) und Valais (trifft noch auf Réti) haben die besten Karten auf den Klassenerhalt. Sollten sie die Schlussrunde verlieren, müssten Schwarz-Weiss und Brugg punkten – was insbesondere für Brugg gegen Leader Kirchberg ein schwieriges Unterfangen werden dürfte.

Nochmals spannend wird auch der Abstiegskampf in der Zone B der 2. Bundesliga. Schlusslicht Sihlfeld feierte nämlich im Zürcher Derby gegen Nimzowitsch seinen ersten Saisonsieg (4½:3½) und liegt nur noch einen Punkt hinter Triesen (2½:5½-Niederlage gegen Réti II, das sich damit aller Abstiegssorgen entledigte).

An der Tabellenspitze verteidigte Sprengschach Wil/SG seinen Zwei-Punkte-Vorsprung. Die Wiler spielten im Spitzenkampf gegen das nicht aufstiegsberechtigte Gonzen II ebenso 4:4 unentschieden wie Verfolger St. Gallen gegen Winterthur II. In der Schlussrunde trifft Sprengschach auf Nimzowitsch, während es St. Gallen mit Gonzen II zu tun bekommt.

1. Bundesliga

Winterthur – Nyon 4:4 (Kaczmarczyk – Riff ½:½, Gähwiler – Tschernuschewitsch 0:1, Hasenohr – Je. Netzer 1:0, Ballmann – Ondozi ½:½, Gattenlöhner – Sermier ½:½, Szakolczai – Ja. Netzer ½:½, Schweighoffer – Burri 0:1, Huss – Ferrier 1:0).

Gonzen – Riehen 4½:3½ (Hera – Brunner ½:½, Balogh – Heinz ½:½, Henrichs – Haag ½:½, Korpa – Wirthensohn 1:0, V. Atlas – Metz 0:1, Kessler – Herbrechtsmeier 1:0, Bänziger – Kiefer ½:½, Tuncer – Dill ½:½).

Wollishofen – Zürich 2½:5½ (Gähler – Friedrich 0:1, R. Moor – Petkidis 0:1, Hochstrasser – Goldstern 1:0, O. Moor – Csajka 1:0, Fend – Müller 0:1, Stysiak – Vucenovic ½:½, Good – Patzelt 0:1, Bous – Haufler 0:1).

Payerne – Bodan Kreuzlingen 6:2 (T. Stijve – Heymann ½:½, Willems – Knödler 0:1, S. Stoeri – Schmid ½:½, Pomini – Tezayak 1:0, Burnier – Panek 1:0, Pahud – Hirzel 1:0, L. Stoeri – Norgauer 1:0, Schneuwly – Knaus 1:0).

Rangliste nach 6 Runden: 1. Winterthur 11 (30). 2. Gonzen 10 (33½). 3. Nyon 8 (27½). 4. Payerne 6 (22). 5. Riehen 4 (22½). 6. Wollishofen 4 (20). 7. Zürich 3 (19). 8. Bodan 2 (17½).

Partien der 7. Runde (14. März in Payerne): Zürich – Winterthur, Nyon – Gonzen, Payerne – Wollishofen, Riehen – Bodan.

Print Friendly, PDF & Email
Share this