Die Weltmeisterin der Frauen beantwortet die Fragen von Eteri Kublashvili

– Wenjun, herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung der Frauen-Weltmeisterin! Haben Sie nach dem Ende des Kampfes die ganze Bedeutung erkannt? Was fühlst du nach dem Match? 

– Vielen Dank! Dies ist sicherlich das wichtigste Schachturnier in diesem Jahr und auch in meinem Leben. Mein Trainer Ni Hua und ich bereiten uns seit dem FIDE-Kandidatenturnier für Frauen vor. Ich fühle Erleichterung nach dem Match, weil ich dabei etwas nervös war.

– Wie hat sich das Match für Sie entwickelt? Welche Momente waren die schwierigsten? Was hat Ihnen geholfen, nach Verlusten wiederzukommen? 

– Eigentlich hatte ich nach der ersten Runde das Gefühl, dass dieses Match hart und voller langer Spiele sein würde. Der schwierigste Moment war nach meiner Niederlage in Runde 8. Ich hatte einen Punkt Rückstand und musste das nächste Spiel gewinnen. Glücklicherweise hilft mir mein Trainer Ni Hua immer dabei, einige Eröffnungslinien zu finden, um meinen Gegner zu überraschen. Während eines freien Tages vor Runde 9 spielten Miss Wang Pin (ehemalige Olympiasiegerin, Mitglied unserer Delegation aus Shanghai), Wang Yunhan (mein persönlicher Assistent) und Ni Hua einige Pokerspiele, um sich zu entspannen. Manchmal kann es eine gute Ablenkung sein, die Stimmung zu ändern.

Weiterlesen auf der Seite des Russischen Schachverbandes

Print Friendly, PDF & Email