Oktober 20, 2021

Anish Giri: „Meinen Weg zum WM-Match sehe ich vor mir.“

„Ein Traum würde sich erfüllen“: Auf Twitter duelliert sich Anish Giri im Wochentakt mit Magnus Carlsen, nun würde er gerne ein WM-Match gegen ihn spielen. || Foto: Alina l’Ami/Tata Steel Chess

Anish Giri ist nicht ins Kandidatenturnier durchmarschiert, im Gegenteil. Wäre nicht der Rating-Spot frei geworden, nachdem Ding Liren das Finale des World Cups erreicht hatte, Anish Giri hätte zuschauen müssen.

Nun steckt er sich das einzig mögliche Ziel für ein Turnier, bei dem einer den ganz großen Preis gewinnt und die anderen sieben in die Röhre gucken: WM-Herausforderer werden. „Ich kann das schaffen“, sagte Giri im Gespräch mit der niederländischen Tageszeitung de Volkskrant.

Trotz der großen Aufgabe vor ihm hat er nicht erwogen, sein Heimatturnier in Wijk an Zee abzusagen. Dort ist Anish Giri nach dem Rückzug von Ian Nepomniachtchi („wie eine Diva“) nur noch einer von zwei WM-Kandidaten. Der andere ist Fabiano Caruana, der vor zwei Jahren in Wijk eine desaströse Vorstellung ablieferte – und danach Herausforderer von Magnus Carlsen wurde.

Weiterlesen auf „Perlen vom Bodensee“

Print Friendly, PDF & Email
Share this
EnglishDeutsch